Wachdienst im Dannenröder Forst

  • vonRedaktion
    schließen

Homberg(pm). In der vergangenen Woche haben das Freiherrlich Schenck’sche Forstamt in Schweinsberg und die Firma Deges (betraut mit dem Weiterbau der A 49) gemeinsam Maßnahmen zum Schutz der Forstwirtschaft im Dannenröder Wald ergriffen. Zu den Maßnahmen zählt der Einsatz eines Wach- und Sicherheitsdienstes zur Überwachung wie auch die Kontrolle und das Versehen der Zufahrtswege in das Forstgebiet mit einer Schranke.

Weil es nach Angaben von Forstamt und Deges in jüngster Vergangenheit wiederholt zu Vorfällen im Wald kam, "die den Forst und den forstwirtschaftlichen Betrieb gefährden", seien diese Maßnahmen notwendig, heißt es in einer Mitteilung. So seien Wirtschaftswege im Bewirtschaftungsbereich des Forstamts teils erheblich beschädigt und Forsteinrichtung gestohlen worden. "Vor allem aber kam es mehrfach zur Missachtung der Regeln zum Brandschutz, deren Einhaltung aufgrund der hohen Waldbrandgefahr von höchster Bedeutung ist." Auch sei wiederholt die Erreichbarkeit der Rettungspunkte durch den Bau von Wegebarrikaden verhindert worden. Gemeinsam appellieren Deges und Forstamt an die Besetzer, "sich aus dem Wald zurückzuziehen und unter allen Umständen die Regeln zur Vermeidung von Waldbränden einzuhalten sowie die Erreichbarkeit von Rettungspunkten nicht zu blockieren".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare