+

Der Vulkan liest wieder

  • vonRedaktion
    schließen

Abgespeckt, aber immerhin: Die beliebte Reihe "Der Vulkan lässt lesen" startet demnächst im Vogelsbergkreis schon in die 15. Saison. Auf die Zuhörer warten Thriller, Familiengeschichten, Fußball und eine lange Wanderung.

Für die 15. Saison von "Der Vulkan lässt lesen" hätten sich die Veranstalter eigentlich einen besseren und einen runderen Ablauf für die Traditionsreihe gewünscht. Aber bekanntlich hat das Coronavirus wie in allen anderen Bereichen auch "dazwischengefunkt".

Dennoch haben die OVAG und die Sparkasse Oberhessen sowie die Kooperationspartner, die Buchhandlung "Lesenswert" in Alsfeld und "Lesezeichen" in Lauterbach, nach eigenem Bekunden "alles versucht, um den Bücherfreunden im Vogelsberg ein attraktives Programm zu bieten - natürlich unter den geltenden Hygiene-Vorschriften".

Der weiße Brasilianer

Das bedeutet zum einen, dass in Lauterbach in der Aula der Sparkasse Oberhessen zum jetzigen Zeitpunkt nur rund 90 Besucher und in Alsfeld im Autohaus Deisenroth nur 130 Besucher Platz nehmen dürfen. Außerdem bieten die Veranstalter kein Saisonprogramm wie gewohnt, sondern zunächst nur ein Programm bis zum Dezember an - in der Hoffnung, dass ab 2021 wieder die Möglichkeiten wie bislang gewohnt umsetzbar sind.

Los geht es am 25. September, in Alsfeld mit Cora Stephan. Mit ihrem Roman "Margos Töchter" hat die im Vogelsberg (Mücke-Ilsdorf) lebende Schriftstellerin nun den zweiten Teil ihrer Familiengeschichte ("Ab heute heiße ich Margo") vorgelegt. Außerdem ist sie unter ihrem Pseudonym Anne Chaplet einem großen Publikum auch als Krimi-Autorin bekannt.

Weiter geht es dann schon am 26. September in Lauterbach mit Ansgar Brinkmann und Peter Schultz, die gemeinsam das Buch "Die Straße holt sich den Fußball zurück" geschrieben haben. Der Titel ist die persönliche Kampfansage des "weißen Brasilianers" Brinkmann an die Kommerzialisierung des Fußballs. Außerdem erzählt er, wie es im Dschungelcamp zuging und warum er freiwillig ausstieg.

Bereits im Frühjahr war Mariana Leky mit ihrem Buch "Was man von hier aus sehen kann" in Lauterbach vorgesehen. Aus bekannten Gründen wurde diese Lesung abgesagt, wird nun aber am 8. Oktober nachgeholt.

Am 14. Oktober gastiert in Alsfeld der Bestseller-Autor Wladimir Kaminer mit seinem Neuling "Rotkäppchen raucht auf dem Balkon". Geschichten für Familienmenschen - charmant, kurzweilig und humorvoll.

"Vanitas - Grau wie Asche", hinter diesem Titel steht Ursula Poznanski aus Wien - eine der renommiertesten Thriller-Schreiber im deutschsprachigen Raum. Auf diesen Grusel dürfen sich ihre Fans am 17. November freuen. "Weite Wege Wandern" ist das Motto von Christine Thürmer, der "meistgewanderten Frau der Welt", die am 28. November ihren Weg nach Alsfeld finden wird. Über 45 000 Kilometer hat die Langstreckenwanderin zurückgelegt. In ihrem Buch teilt sie ihr detailliertes Wissen mit dem Leser.

"Alle Jahre wieder" - jeder weiß an dieser Stelle, was damit gemeint ist: Weihnachten steht vor der Tür. Die Schauspielerin Annett Renneberg (bekannt als Signorina Elettra in den Donna Leon-Verfilmungen um Commissario Brunetti) kommt am 3. Dezember nach Lauterbach. Ihr persönliches Weihnachtsgeschenk besteht aus Gedichten, Geschichten zum Schmunzeln und Nachdenken rund um das Thema Weihnacht.

Gleichwohl haben die Literaturfreunde an diesem Tag die Qual der Wahl. Denn in Alsfeld präsentiert die in Homberg-Ober-Ofleiden wohnende Schriftstellerin Astrid Ruppert rund um ihren bereits verfilmten Bestseller "Obendrüber da schneit es" einen weihnachtlichen Abend und bringt als musikalische Begleitung noch das Quartett Ohrenweide mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare