Landwirte

Volle PS-Power für die Vogelsberger Äcker

  • vonPhilipp Weitzel
    schließen

Vier neue Traktoren wurden bei der Siliergemeinschaft in Romrod feierlich in Dienst gestellt. Sie sollen weniger Kraftstoff verbrauchen und weniger Abgase ausstoßen.

Über 500 000 Euro hat der landwirtschaftliche Verein für die Neuanschaffung investiert.

Die Traktoren eines Herstellers aus Marktoberdorf verfügen jeweils über eine Leistung von 240 PS, haben serienmäßige LED-Beleuchtung und eine Vielzahl moderner Techniken. Allen voran sind Einrichtungen verbaut, um den Verbrauch von Kraftstoff sowie Betriebsstoffen zu senken und den Ausstoß von Abgasen zu reduzieren.

Mit den Fahrzeugen soll der erste Schnitt der Silograsernte im Umkreis eingefahren werden. Bisher hatte die Siliergemeinschaft für diese Zwecke die Traktoren angemietet, doch die Auslastung und der damit verbundene Mietpreis wuchs. "In den letzten 15 Jahren haben wir unseren Leistungsumsatz um das Siebenfache gesteigert", sagte der Vorsitzende Markus Becker.

Laut seinen Angaben ist der Maschinenpark aufgrund einer ordentlichen Auslastung solide finanziert, jüngst wurden auch drei Fahrer fest eingestellt.

Der Vorsitzende griff den rasenden Strukturwandel in Verbindung mit den extremen Preisschwankungen in der Landwirtschaft auf und betonte: "Die Siliergemeinschaft ist und will nie als Konkurrenz zu traditionellen und fair kalkulierenden Lohnunternehmen auftreten". Seit 45 Jahren gibt es die Siliergemeinschaft. Sie wurde als Verein gegründet, um landwirtschaftliche Einzelbetriebe vor unrentablen Großinvestitionen zu bewahren, die Schlagkraft auf den Feldern zu steigern und die Liquidität der Landwirte zu sichern. "Ihr seid alle ein Teil von dem Ganzen hier, haltet uns die Treue", sagte Becker zu den Gästen des Abends. Darunter waren auch Alexander Gerhardt von der Geschäftsführung der hessischen Raiffeisen Waren-Zentrale sowie Helga Hill von der Alsfelder Betriebsstellenleitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare