Das Gehölzbeet ist eine der Neuerungen im Ulrichsteiner Vogelsberggarten. FOTO: BRIGITTA MÖLLERMANN
+
Das Gehölzbeet ist eine der Neuerungen im Ulrichsteiner Vogelsberggarten. FOTO: BRIGITTA MÖLLERMANN

Vogelsberggarten bleibt offen

  • vonRedaktion
    schließen

Ulrichstein(pm). Das lange Osterwochenende mit sommerlichen Temperaturen wird viele Menschen auch in der Corona-Krise nach draußen locken. Dann ist auch im weitläufigen Vogelsbergkreis Entzerrung angesagt, und je mehr Anlaufstellen sich bieten, umso weniger Menschen werden an den einzelnen Stellen zusammenkommen. In diesem Sinne ist es wertvoll, dass der Geschäftsführer des Vogelsberggartens auf dem Ulrichsteiner Schlossberg, Richard Golle, betont, dass in diesem Frühjahr das Gelände für alle weiterhin zur Erholung offensteht, "solange sich jeder an die geltenden hessischen Verordnungen während der Viren-Pandemie hält".

Um den nötigen Abstand wahren zu können, sollten die Besucher den Rundweg im Uhrzeigersinn begehen, rät Golle. Auf diese Weise kann man anderen Leuten wunderbar aus dem Weg gehen und gleichzeitig jetzt schon die erwachende Natur und tolle Aussicht genießen. Mehrere Hinweistafeln erklären unterwegs Interessantes an den entsprechenden Stellen. Auf einem Spaziergang (bitte maximal zu zweit oder mit der Familie) kommt man an sieben Themenbeeten, den Weiden und einem kleinen Wald, der umzäunten Baumschule, am bereits bestellten Bauernacker sowie den Hochbeeten für die Nachzucht vorbei. Im Bauergarten sind bei schönem Wetter eventuell die ersten Bienen bei der Futtersuche zu beobachten. "Leider können wir wegen des Kontaktverbotes zurzeit keine Führungen für Gruppen anbieten", bedauert Geschäftsführer Golle.

Kostenlose Pflanzennachzucht

Doch für alle Gartenliebhaber wird trotzdem gesorgt. "Spätestens ab Mai werden wir an der Ernst-Happel-Hütte neben dem Bauerngarten ein Bank mit kostenlosen Pflanzennachzuchten zum Mitnehmen bereithalten, beispielsweise Schlüsselblumen, Goldlack und das ausdauernde Silberblatt", stellt Golle in Aussicht. "Wer dem Förderverein anschließend etwas Gutes tun möchte, hinterlässt als Wertschätzung eine Spende gleich daneben in der grauen Säule", setzt er hinzu.

Selbstverständlich ist Richard Golle für alle weiteren Fragen wie sonst immer erreichbar per Mobiltelefon unter der Nummer 0170/7245241. Selbst bei einem persönlichen Zusammentreffen kann jeder darüber hinaus gerne - auf entsprechende Distanz natürlich - weitere Informationen zum Garten, dem Vogelsberger Klima und der Vegetation erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare