Auf der Kreisstraße zwischen den Schwalmtaler Ortsteilen Hopfgarten und Unter-Sorg verlor ein 59-jähriger Mann aus Ulrichstein die Kontrolle über sein Auto. 	(Foto: pwr)
+
Auf der Kreisstraße zwischen den Schwalmtaler Ortsteilen Hopfgarten und Unter-Sorg verlor ein 59-jähriger Mann aus Ulrichstein die Kontrolle über sein Auto. (Foto: pwr)

Vier Verletzte bei zwei schweren Unfällen

Schwalmtal/Schrecksbach (pwr). Zu zwei schweren Verkehrsunfällen kam es am Montagnachmittag im Schwalmtal und auf der B 254 nahe Alsfeld. Auf der Kreisstraße zwischen den Schwalmtaler Ortsteilen Hopfgarten und Unter-Sorg verlor ein 59-jähriger Mann aus Ulrichstein die Kontrolle über sein Auto.

Der Mann kam in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, fällte das Ortsschild von Unter-Sorg und prallte gegen einen Wasserdurchlass. Durch den Aufprall wurde das Unfallauto in die Luft katapultiert und schleuderte kopfüber gegen den hölzernen Gartenzaun eines Grundstücks. Ein Notarzt sowie ein Rettungsteam versorgten den Verunfallten, der in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Die Feuerwehren der Gemeinde Schwalmtal und der Stadt Alsfeld wurden ebenfalls zur Rettung des Mannes alarmiert, er konnte sich jedoch noch mit eigener Kraft aus dem Unfallwrack befreien.

»Unsere Einsatzkräfte haben die Unfallstelle abgesichert und auslaufende Betriebsstoffe mit Bindemitteln aufgenommen«, sagte der Feuerwehrsprecher Gerhard Georg. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar, eine Streife der Polizeistation Alsfeld nahm die Ermittlungen auf. Den entstandenen Sachschaden schätzten die Polizeibeamten vor Ort auf einige Tausend Euro.

Auf der Bundesstraße 254 zwischen Schrecksbach und Alsfeld verunglückte eine 18-jährige Frau aus Schwalmstadt. Die Frau verlor vermutlich bei einem Wildwechsel die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug fällte ein Verkehrsschild und kam seitlich der Fahrbahn zum Stillstand. Sowohl die Fahrerin als auch ihre Mitfahrerinnen wurden durch den Unfall verletzt, sie wurden von drei Rettungsteams und zwei Notärzten versorgt.

Die Feuerwehr der Gemeinde Schrecksbach war ebenfalls im Einsatz, die Feuerwehrleute unterstützten den Rettungsdienst und sicherten die Unfallstelle ab. Der entstandene Sachschaden ist noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare