Autorin Astrid Ruppert und Jona Schick, ihr jüngster Fan, nach der Lesung. FOTO: PM
+
Autorin Astrid Ruppert und Jona Schick, ihr jüngster Fan, nach der Lesung. FOTO: PM

Vier Kilo Stoff am Körper

  • vonRedaktion
    schließen

Homberg(pm). Eine Lesung ist eine Veranstaltung, die in erster Linie Frauen interessiert? Keineswegs, auch wenn im Mittelpunkt des neuen Romans von Astrid Ruppert eine Frau steht.

Lisette, 1888 in Wiesbaden geboren, soll so leben, wie es der Familie und dem Kaiser gefällt. Öffentliche Schule für ein Mädchen? Spaziergänge ohne Begleitung? Kleider, in denen eine Frau sich wohlfühlen kann? Mitarbeit in der Baufirma des Vaters? Das ist nicht vorgesehen. Dagegen gibt es Hausunterricht, einengende Kleider mit geschnürtem Mieder und Bälle, um den Mann fürs Leben zu finden.

Stil und angepasstes Benehmen und vor allem die richtigen Kleider sind äußerst wichtig. Ein Visitenkleid für Besuche, ein Nachmittagskleid, Roben für diverse Bälle. Frauen waren gut beschäftigt, sich für die verschiedenen Anlässe im Lauf eines Tages immer wieder umzukleiden. Da sie mitunter vier Kilogramm Stoff am Körper trugen, brauchten sie dafür natürlich Hilfe. Maßschneiderinnen der Alsfelder Max-Eyth-Schule hatten passend zum Buch verschiedene Gewänder genäht und Astrid Ruppert verdeutlichte an zwei Beispielen, wie eingeschränkt Frauen der Kaiserzeit sich in diesen Bekleidungsstücken fühlten.

Lisette lehnt sich gegen all das auf und beginnt zu rebellieren. Sie entwirft Reformkleider. Diese Kleider kommen ohne die einengenden Mieder aus und erlauben der Trägerin, sich frei zu bewegen. Erst als Lisette den Schneider Emile kennenlernt, entdeckt sie, wie ihre Entwürfe in die Tat umzusetzen sind, und wie frei sie sich tatsächlich fühlen kann. Eine zarte Liebesgeschichte nimmt ihren Anfang.

Die Lesung im Homberger Familienzentrum war ausgebucht und die Gäste erfreuten sich am lebendigen Vorlesen und Erzählen der bekannten und beliebten Ober-Ofleider Autorin Astrid Ruppert. In der Pause wurden dann stilecht Wiesbadener Ananastörtchen und Kaffee in Sammeltassen gereicht.

"Leuchtende Tage", der erste Band der Trilogie findet seine Fortsetzung in dem Band "Wilde Jahre", der im Oktober erscheint. Und wie es mit Lisette und ihrer Urenkelin Maja weitergeht, erfahren wir direkt von Astrid Ruppert selbst bei der Lesung am Freitag, 6. November, in der Halle 17 in Nieder-Ofleiden. Auch dann werden wir feststellen, dass nicht nur Frauen Interesse an Lesungen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare