Aktive des Angelvereins freuen sich über die gelungene Sanierung des Blaupfützenteichs mit neuem Mönch und Steg. FOTO: HSO
+
Aktive des Angelvereins freuen sich über die gelungene Sanierung des Blaupfützenteichs mit neuem Mönch und Steg. FOTO: HSO

Viel Arbeit mit Angelteich

  • vonHerbert Schott
    schließen

Feldatal-Zeilbach(hso). Zum Ende des Jahres 2020 hält der Feldataler Angelverein Rückschau auf die Arbeiten zur Sanierung des Blaupfützenteichs in Zeilbach. Vorsitzender Manfred Scheid freut sich, dass in den letzten Wochen vor Weihnachten dank des Einsatzes der Mitglieder und des Vorstandes noch wichtige Arbeiten an der Teichanlage erledigt wurden. Der Blaupfützenteich ist im Herbst fertig ausgebaggert worden, die Uferstreifen wurden gefräst und eingesät. Nach Vorbereitungsarbeiten am Abfluss des Teiches wurde ein neuer Mönch gesetzt. Die Aktiven bauten einen Zufluss aus dem Vorfluter ein und befestigten ihn.

In den letzten Wochen hat man bei teilweise schlechtem Wetter etliche Anhänger mit Feldsteinen angeliefert mit denen einige Pflanzinseln und Steinwälle mit Teichfolie errichtet wurden. Diese Bauwerke sollen nun die Weiterverbreitung des Schilfes über den gesamten Teich möglichst verhindern. Vorstandsmitglieder haben einen Laufsteg gebaut, der nach Verzinkung bei einem der letzten Einsätze vom Damm bis zum Mönch montiert wurde. Die Aktiven haben die Staubretter am Mönch eingesetzt, so dass mit dem Stauen des Wassers nun begonnen werden kann.

Der Blaupfützenteich ist ein "Himmelsteich", dessen Zulauf sich aus Oberflächenwasser speist. Nun hoffen die Angler, dass sich der Teich bis zum Frühjahr wieder füllt. Die Regenfälle der jüngeren Zeit lassen hoffen, die dazu führten, dass die Teichsohle bereits mit Wasser bedeckt ist.

Weiterhin wurde ein geplantes Natur- und Artenschutzprojekt erfüllt. Auf der Wiese vor dem Teich wurden vier Hochstämme mit verschiedenen Obstsorten fachgerecht eingepflanzt. Weitere vier Bäume wurden in Groß-Felda am Badeteich in der Trockenau gesetzt.

Scheid und der Vorstand sprachen den Vereinsmitgliedern ein großes Lob für ihre tatkräftigen Einsätze, besonders in den letzten Wochen des Jahres, aus. Nur so sind solche großen Vorhaben wie die Sanierung eines Teiches zu bewältigen! Noch sind aber weitere Arbeiten erforderlich. Wenn die Anlage saniert ist und das erste Mal die Angelrute ausgeworfen werden kann, ist man froh und stolz auf die geleistete Vereinsarbeit, so der Vorsitzende.

Gewässerwart Christoph Wendsch verweist noch auf die Abgabe der Fangstatistiken. Zudem sollen Mitglieder Arbeitsstundennachweise bis Ende Januar 2021 abgeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare