Die neue erste Klasse mit Klassenlehrerin Miriam Schweizer. FOTO: AU
+
Die neue erste Klasse mit Klassenlehrerin Miriam Schweizer. FOTO: AU

Zahl der neu eingeschulten Kinder bleibt gleich

  • vonDieter Graulich
    schließen

Ulrichstein(au). Bedingt durch die Corona-Pandemie gibt es in allen Bereichen Einschränkungen. So fand am Dienstag die Einschulung der 19 Schulanfänger in Ulrichstein in etwas anderer Form als sonst statt. Schulleiterin Bärbel Träger begrüßte die Erstklässler mit ihren Eltern nicht im Innovationszentrum, sondern auf dem Schulhof. Trotz Corona wünschte sie den Kindern einen guten Start in die Schulzeit. Der Gottesdienst in der Kirche fiel aus, dafür wurde er auf besondere Art und Weise auf dem Schulhof gefeiert. Pfarrerin Antje Armstroff stellte ihn unter das Thema "Segen". Den Segen könnten alle Menschen weitergeben und so erteilten die Eltern ihn an ihre Kinder. "Heute ist der große Tag. Ein neues Kapitel in eurem Leben wird aufgeschlagen," meinte Bürgermeister Edwin Schneider.

Er gab den Erstklässlern den Rat mit auf den Weg, das man nicht für andere lernt, sondern immer für sich selbst. Im Anschluss überreichte er mit Schulleiterin Bärbel Träger den Eltern der 19 Erstklässler eine große Brezel. Die Kinder erhielten sie später.

Mit 19 Kindern in der ersten Klasse ist die Zahl gegenüber dem Vorjahr gleich geblieben. Acht Kinder kommen aus Ulrichstein, fünf aus Bobenhausen, zwei aus Feldkrücken und je ein Kind aus Helpershain, Kölzenhain, Wohnfeld und Rebgeshain.

Klassenlehrerin ist Miriam Schweitzer. Auch für das kommende Jahr wird etwa die gleiche Zahl an Schulanfängern erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare