1. Gießener Allgemeine
  2. Vogelsbergkreis
  3. Ulrichstein

VHC-Wanderer wieder unterwegs

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dieter Graulich

Kommentare

su-VHZ-Ulrichsteinaz_080_4c_1
Die geehrten und dekorierten Mitglieder des VHC-Zweigvereins Ulrichstein. © Dieter Graulich

Ulrichstein (au). »Es gibt nicht viel zu berichten, da ja die Veranstaltungen Pfingstgriebenbacken, Zollhausfest oder Oktoberfest aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen sind«, bilanzierte Rudolf Appel, Vorsitzender des VHC-Zweigverein Ulrichstein in seinem Jahresbericht zur Hauptversammlung. Diese fand im kleinen Rahmen im Sportheim des SV »Chattia« statt.

Für gleich zwei Jahre hatte der Zweigverein im Oktober des Vorjahres die Hauptversammlung abgehalten.

Lediglich einen Arbeitseinsatz gab es am Zollhaus, um dieses sowie das umliegende Gelände winterfest zu machen. Durch regelmäßige Stammtische, habe man, soweit es in der Corona-Zeit möglich war, die Geselligkeit am Leben erhalten.

Gegenüber dem Vorjahr mit nur drei Wanderungen präsentierte Wanderwart Lothar Kitz für dieses Jahr über ein halbes Dutzend Touren. Die Neujahrswanderung mit rund sechs Kilometer und die Kulturhistorische Wanderung bei Muschenheim/Kloster Arnsburg habe man bereits hinter sich. Es folgten dann noch im April ein Teilstück des Höhenrundweges Vogelsberg. Danach starte man auf dem »Erzweg Nord«, auf Burg Herzberg, dem »Hildeser Höhenweg« und dem »Wiesenweg bei Maar«. Die Termine würden rechtzeitig veröffentlicht.

Trotz der starken Einschränkungen durch Corona verbuchten eine ganze Zahl von Mitgliedern erforderliche Punkte für Wanderabzeichen in den verschiedenen Stufen. Im Einzelnen waren dies: Barbara Appel, Daniela und Lothar Kitz/jeweils Stufe 2, Martin Schmelz/5, Waltraud Thomas, Sonja und Jürgen Hartmann/je 7, Ulrike Kern/21, Gerhard Thür/23, Adolf Oestreich, Rudolf Appel/beide 32 und Werner Kern/33.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Helmut und Karin Pebler, Manfred und Doris Jöckel, Ute Grimm sowie in Abwesenheit Heid und Horst Radmacher, Manfred Krause und Dörthe Werner geehrt.

Abschließend wies Rudolf Appel auf die Veranstaltungen: »Pfingstgriewe backen«, Zollhausfest, Oktoberfest, Schlachtfest und den Seniorennachmittag jeweils im Zollhaus hin und bat um rege Beteiligung. Appel bedauerte, dass der Ausflug in das Elbsandsteingebirge mangels Masse ausfallen musste. Stattdessen soll es im Herbst einen Tagesausflug geben.

Um zahlreiche Helfer warb er für einen Arbeitseinsatz am »VHC-Dreieck« bei den Siegmundshäuser Höfen im Mai.

Auch interessant

Kommentare