Zeugen gesucht

Ulrichstein: Brandbeschleuniger auf Auto und Haus von Feriengästen geworfen - Hintergründe unklar

Zu einem Feuerwehreinsatz mit vielen offenen Fragen kam es am Dienstagabend in Ulrichstein. Dabei gab es einen Brandanschlag auf Auto und Haus zweier Feriengäste.

Wie die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Ulrichstein auf Anfrage informierte, wurde gegen 20.30 Uhr ein Löscheinsatz am Südhang des Schlossbergs durchgeführt. Laut Feuerwehrangaben stand dort ein Fahrzeug in Flammen.

Zur Brandursache machte Stadtbrandinspektor Andreas Hädicke keine Angaben, er informierte jedoch über Vorsichtsmaßnahmen bei den Löscharbeiten. "Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sich im Bereich des Fahrzeugs sogenannte Molotowcocktails befanden", so der Stadtbrandinspektor. Laut seinen Angaben löschten zwei Feuerwehrtrupps den Brand mit einem Schaumrohr ab und legten einen Schaumteppich, dazu schützten sich die Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten.

Laut Feuerwehrangaben befand sich in diesem Bereich eine weitere Brandstelle an einer Haustüre, die bei Eintreffen der Einsatzkräfte jedoch bereits abgelöscht war. Zu deren Brandursache machte die Feuerwehr keine Angaben.

Brandbeschleuniger auf Haus in Ulrichstein geworfen: "knallendes" Geräusch im Hof

Ein Übergreifen des Fahrzeugbrandes auf eine Garage wurde laut Feuerwehrangaben rechtzeitig verhindert. Dahingehend informierte der Stadtbrandinspektor über einen Umweg bei der Anfahrt zum Löscheinsatz, dieser wurde durch Straßensperrungen im Rahmen des Jacobimarktes nötig.

Die Feuerwehr der Stadt Ulrichstein war zeitweise mit einem Löschzug bis um Mitternacht im Einsatz. Die Polizeidirektion Vogelsbergkreis machte zu dem Löscheinsatz noch keine näheren Angaben, bestätigte jedoch einen Sachverhalt mit Molotowcocktails. Der Polizeisprecher verwies auf eine Pressemitteilung im Laufe des Tages.

Am Morgen teilte die Polizei Näheres mit. Noch während der Jakobimarkt am Dienstagabend in Ulrichstein in vollem Gang war, bemerkten zwei Feriengäste aus Frankfurt, die in einer privaten Ferienwohnung in der Ortsrandlage ihren Urlaub verbringen, gegen 20.30 Uhr ein "knallendes" Geräusch im Hof. Als sie aus dem Fenster schauten, sahen sie zwei unbekannte Personen davonrennen. Bei der Nachschau stellten sie fest, dass offensichtlich eine Flasche vor der Hauseingang geworfen worden und zerplatzt war. Der Inhalt der Flasche brannte.

Brandbeschleuniger auf Haus in Ulrichstein geworfen: Feriengäste reagieren geistesgegewärtig

Geistesgegenwärtig fingen die beiden Feriengäste sofort an, das Feuer zu löschen und verständigten über Notruf die Rettungsleitstelle des Vogelsbergkreises. Noch während die 83-jährige und die 64-jährige Frau beim Löschvorgang waren, hörten sie einen zweiten Knall. Dieser kam vom Auto der Feriengäste, der vor der Garage abgestellt war. Der weiße Ford Focus stand nun ebenfalls in Flammen.

Bei der Tatortaufnahme durch die Kriminalpolizei ergaben sich konkrete Hinweise, dass für die Tat Brandbeschleuniger, sogenannte Molotow-Cocktails, verwandt wurden. Der Sachschaden am Auto wird auf rund 5000 Euro beziffert.

Die Hintergründe der Tat sind derzeit vollkommen unklar. Die Kriminalpolizei in Alsfeld hat die Ermittlungen aufgenommen. Täterbeschreibung: Die beiden flüchtenden Personen waren von der südwestlichen Ortsrandlage in Richtung Marktplatz davon gerannt. Sie waren dunkel gekleidet mit langen Hosen und Kapuzen-Shirts. Die Kapuzen hatten sie über den Kopf gezogen, so dass die Gesichter nicht sichtbar waren. Da zum Tatzeitpunkt die Stadt Ulrichstein durch den Jacobimarkt noch voller Festbesucher war, erhofft sich die Polizei Hinweise aus der Bevölkerung auf die Identität der Brandstifter.

Hinweise bitte an die Kripo in Alsfeld unter 06631/974-0.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare