Natur

Ulrichsteiner Vogelsberggarten erhält neues Terrassenbeet

  • schließen

Am kommenden Sonntag, dem 5. Mai, lädt der Geschäftsführer des Vogelsberggartens, Richard Golle, zum Saisonstart ab 14 Uhr zu einer interessanten Aktion auf den Schlossberg ein.

Anstelle eines alten Beetes ist unterhalb der Burgruine ein neues halbmondförmiges Terrassenbeet angelegt worden, das in Zukunft die Pflanzengesellschaft einer typischen Glatthafer-Wiese anschaulich macht.

Daneben wird eine Insektenweide Schmetterlingen, Bienen und weiteren Bestäuber-Nützlingen während des Sommers durch Blüten- und Nektarpflanzen Nahrung bieten. Vor den Augen der Besucher sollen dafür entsprechende Pflanzen gesetzt und die Wirksamkeit solcher Maßnahmen erläutert werden. Ab 15 Uhr bietet der Förderverein an der Ernst-Happel-Hütte seltene Vogelsberger Pflanzen aus Nachzucht gegen eine Spende an. Zum Beispiel sind dies überzählige Goldlack-Pflanzen oder Bergflockenblumen, sie werden im Topf und auf Wunsch mit Pflegehinweisen abgegeben. Für das leibliche Wohl wird derweil mit Kaffee und selbst gebackenem Kuchen auf Spendenbasis gesorgt. Gegen 16 Uhr zeigt Richard Golle interessierten Besuchern bei einem Rundgang über das Gelände den Vogelsberggarten, was zurzeit wächst, welche Aufgaben geplant sind und wo inzwischen gute Erfolge zu verzeichnen sind. Eine gute Resonanz verzeichnete der Vogelsberggarten in puncto Führungen bereits im Vorjahr. Insgesamt schätzt der Geschäftsführer die Besucherzahl auf 1000 bis 1500 jährlich, davon 150 bis 200 bei Führungen. Als ein besonderer termin stellte sich 2018 das Erntedankfest mit über 50 Gästen heraus. Für dieses Jahr ist es am 15. September eingeplant

Treffpunkt am kommenden Sonntag für die eintrittsfreie und etwa dreistündige Veranstaltung ist links am Rundweg unterhalb des Burg-Eingangs auf dem Schlossberg in Ulrichstein. Weitere Auskünfte erhalten Interessenten unter der Telefonnummer 0170/7245241 bei Geschäftsführer Richard Golle direkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare