Feuerwehreinsätze

Trockenheit und Hitze machen große Probleme

  • schließen

Die Hitze sorgt weiter für Einsätze der Feuerwehren. In der Nähe von Mücke brannte ein Holzstapel, bei Ulrichstein stand ein Grashaufen in Flammen und bei Homberg droht ein Teich zu kippen.

Der Grashaufen in Flammen wurde von rund 30 Feuerwehrleuten auf einer Wiese in der Gemarkung von Kölzenhain abgelöscht, er nahm eine Fläche von rund 90 Quadratmetern ein. Wie Stadtbrandinspektor Andreas Hädicke mitteilte, war das Gras auf einem Ladeanhänger in Brand geraten. "Der Landwirt konnte die brennende Silage gerade noch rechtzeitig abladen". Zur Unterstützung der Brandbekämpfung eilten zwei Landwirte mit Güllefässern zur Hilfe, die mit 36 000 Litern Wasser gefüllt waren. "Mein Dank gilt allen Landwirten in der Großgemeinde, die ihre Güllefässer mit Wasser für Löschzwecke bereit halten", sagte der Stadtbrandinspektor. Laut seinen Angaben gelangen die Löschwasserreserven der Feuerwehr durch die Trockenheit schnell an ihre Grenzen.

Der brennende Holzstapel wurde von rund 30 Feuerwehrleuten in einem Waldstück an der Landesstraße zwischen Atzenhain und Bernsfeld gelöscht. Es handelte sich um Wertholz auf einem Lagerplatz. Zwei Feuerwehrtrupps bekämpften den Brand mit zwei Strahlrohren. Vor Ort waren die Einsatzabteilungen aus Atzenhain, Bernsfeld und Nieder-Ohmen. Eine Streife der Polizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf, die noch unklar ist. Gemeldet wurde das Feuer durch einen Autofahrer, der die Rauchentwicklung von der Landesstraße aus entdeckte. Bei dem zu Kippen drohenden Fischteich handelt es sich um den Habertshäuser Teich im Wald bei Erbenhausen. Wie vor Ort mitgeteilt wurde, beträgt die Wassertemperatur in einem Meter Tiefe noch 30 Grad Celsius. "Einige Fische sind leider schon verendet", so die Einsatzkräfte vor Ort. Mit Pumpen versuchen nun Feuerwehrleute das Wasser des Teichs in Zirkulation zu versetzen und zeitgleich mit Strahlrohren eine Sauerstoffanreicherung herbeizuführen. Laut Angaben soll der Einsatz in den nächsten Tagen intensiviert werden. Im Teich sollen sich mehr als 1000 Forellen, Hechte oder Zander befinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare