Saug- und Druckspritze von 1894 funktionierte noch

Ulrichstein-Wohnfeld (sf). Viele prominente Gäste konnte die Feuerwehr am Wochenende anlässlich des Aktionstages als Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 75-jährigen Vereinsbestehens begrüßen.

Ulrichstein-Wohnfeld (sf). Viele prominente Gäste konnte die Feuerwehr am Wochenende anlässlich des Aktionstages als Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 75-jährigen Vereinsbestehens begrüßen. Besonders willkommen geheißen wurden durch Wehrführer Dr. Ernst-Ludwig Roth der Schirmherr der Veranstaltung, Bürgermeister Erwin Horst, der SPD-Landtagsabgeordnete Manfred Görig, der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Dr. Hans Heuser, Erster Stadtrat Werner Funk. Vonseiten der Feuerwehren waren der Ulrichsteiner Ehrenstadtbrandinspektor Karl-Friedrich Stein, der stvellvertretende Stadtbrandinspektor Gernut Armschat sowie Abordnungen benachbarter und befreundeter Feuerwehren anwesend. Die längste Anreise hatte in dieser Gruppierung eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr Gießen.

Die Veranstaltung wurde eröffnet mit einem Auftritt der Wohnfelder Hip-Hop-Tanzgruppe unter der Leitung von Jenny Gerlinger. Ausgestellt waren zahlreiche historische und moderne Feuerwehrfahrzeuge und Ausrüstungsgegenstände der Wohnfelder Wehr und der Nachbarfeuerwehren. Ein besonderes Interesse galt dem Teleskopmast der Freiwilligen Feuerwehr Laubach, der auch im Einsatz beobachtet werden konnte, sowie das hochmoderne Hilfeleistungslöschfahrzeug der Stützpunkt-Feuerwehr Ulrichstein.

Die Freiwillige Feuerwehr Wohnfeld zeigte ihre Saug- und Druckspritze aus dem Jahr 1894 und bewies bei einer Vorführung, dass diese auch heute noch voll funktionsfähig ist. Der Einsatz modernster Feuerwehrtechnik wurde bei einer Vorführung der Höckersdorfer und Wohnfelder Wehr gezeigt. Dabei wurden das Vorgehen unter Atemschutz in einem verqualmten Gebäude sowie die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen demonstriert. Der Wohnfelder Angriffs-trupp wurde im Rahmen dieser Übung vom Sicherheitstrupp aus Höckersdorf "gerettet". Insgesamt konnte bei diesem Aktionstag das breite Geräte- und Einsatzspektrum der Freiwilligen Feuerwehren den Bürgern vorgestellt werden. Die Jubiläumsfeierlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr Wohnfeld fanden an diesem Tag einen gelungenen Abschluss.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare