Neues Fahrzeug soll 2021 kommen

  • vonDieter Graulich
    schließen

Ulrichstein-Rebgeshain(au). "Mit einer stabilen Zahl von 30 Einsatzkräften ist Rebgeshain die mit am stärksten besetzte Einsatzabteilung der Feuerwehren im Stadtgebiet." Das stellte Wehrführer Alexander Hohmann bei der Hauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus fest. 30 Einsatzkräfte, das klinge viel, es müssten immer die Tagesalarmbereitschaft und die Ausbildung im Auge behalten werden.

Der Umstand, dass jahrzehntelang kein größerer Schaden entstanden sei, beweise nicht, dass keine Gefahr bestünde. Erfreut war Hohmann über die rege Ausbildungstätigkeit. So wurden 380 Stunden Übungsdienst und weitere 469 Lehrgangsstunden geleistet.

Aufgrund der erfolgreich bestandenen Lehrgänge wurden Matthias Born zum Feuerwehrmann, Jens Adolph, Sabrina Hansel und Mario Ruppel zum/r Oberfeuerwehrmann/frau sowie Stefan Hohmann zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Auch für 2020 gebe es bereits eine große Zahl von Anmeldungen zu Lehrgängen.

Zur Ausrüstung führte der Wehrführer aus, dass zwei Notsignalgeber für die Atemschutzgeräteträger und eine neue Tragkraftspritze beschafft wurde. Neue Feuerwehrschutzhandschuhe und zehn Helmlampen finanzierte der Feuerwehrverein.

Dachstuhlbrand gelöscht

Abschließend ging der Wehrführer auf die vier Einsätze des Vorjahres ein. Dabei handelte es sich um einen Dachstuhlbrand in Wohnfeld und die Rettung einer eingeschlossenen Katze sowie zwei Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen. "Die Stadt hat im abgelaufenen Jahr wieder erhebliche Mittel in den Brandschutz investiert", betonte Bürgermeister Edwin Schneider und bezifferte die Gesamtausgaben mit 330 000 Euro. Die Ulrichsteiner Feuerwehren seien auf einem sehr guten Ausrüstungsstand. Die Gesamtausgaben für Rebgeshain betragen rund 23 000 Euro. Der Antrag für das TSF-W wurde gestellt und die Auslieferung auf voraussichtlich 2021 terminiert.

Die geschätzten Kosten bezifferte Schneider mit 80 000 Euro. Dankesworte für das Engagement der Freiwilligen Feuerwehr gab es auch vom stellvertretenden Stadtbrandinspektor Jens Patrick Schmitz und Ortsvorsteher Gerhard Rausch. Vereinsvorsitzender Jürgen Leinberger hatte zu Beginn mitgeteilt, dass derzeit 122 Personen Mitglied der Feuerwehr sind. Bei den Vorstandswahlen wurde Timo Kraft für den ausscheidenden Kassenprüfer Manfred Rühl gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare