Junge und ältere Fußballer machen Freude

Ulrichstein (daf). Mit 547 Mitgliedern ist der SV Chattia inzwischen der mit Abstand größte Verein der Stadtn. Das größte Ereignis in 2011 war die Feier an Pfingsten zum 90-jährigen Bestehen.

Vorsitzender Reinhold Stein berichtete, dass vorher noch einige Umbau- und Renovierungsmaßnahmen erledigt wurdenn. Weitere Aktivitäten wie das Schlachtessen und die mit dem VHC-Zweigverein veranstalteten Faschingsveranstaltungen hielten den Verein davor bereits auf Trab. Zur Jubiläumsfeier an Pfingsten gab es einen Kommersabend, ein Fußballturnier, einen Zeltgottesdienst und viel Gaudi beim Straßenfußballturnier, in dem der »Oberflecke« gegen den »Unterflecke« antrat. Ein weiteres Glanzlicht der Jubiläumsfeier war die Wiederholung des Meisterschaftsspiels von 1993 gegen Rudingshain.

Ulrichstein konnte den damaligen Meisterschafts-Sieg mit dem gleichen Ergebnis wie damals wiederholen. Für Montag hatten Armin Rühl und Martin Schmidt das jährliche Jugendturnier der F- und E-Junioren organisiert. Beim Beutelches-Essen im Herbst ist inzwischen wegen großer Nachfrage die Kapazitätsgrenze erreicht. Für den Sport-Ehrentag im November hatte sich Reinhold Stein mit Erfolg um den Zuschlag bemüht. Es sei eine gelungene Veranstaltung mit voll besetzter Stadthalle und Tanzvorführungen geworden. Schließlich klang das Jahr mit einer Weihnachtsfeier aus. In einem kurzen Vorausblick informierte Reinhold Stein über das am 5. Mai erstmalig im Sportlerheim geplante Backhausfest mit Kuchen und Pizza.

Umfangreich waren die Berichte der aktiven Sportler. Besonders erfreulich sei die inzwischen wieder große Anzahl an Jugendlichen im Bereich Fußball. Martin Schmidt begann mit den Jugendmannschaften: In der vergangenen Saison haben fünf Mannschaften der JSG Oberes Ohmtal am Spielgeschehen teilgenommen.

Besonders herausragend schnitten die C-Junioren ab. Teamgeist und Motivation der Trainer und Betreuer sorgten dafür, dass die Kinder bei der Stange blieben. In der aktuellen Saison ging die JSG Oberes Ohmtal mit sechs Mannschaften an den Start, die sich in der Rückrunde sogar auf sieben erhöht hat. Bei den F-Junioren besteht die Gruppe aus 15 Kindern, berichtete Torsten Jost; der Spaß stehe bei Beschäftigungsrunden mit kleinen Turnieren im Vordergrund.

Die Bambini-Gruppe oder G-Junioren starteten nach Martin Schmidts Bericht mit 17 Kindern, von denen zehn bis zwölf regelmäßig zum Training erscheinen. Im Frühjahr beginnen sie mit Beschäftigungsturnieren. Von den E-Junioren-Mannschaften der JSG Oberes Ohmtal berichteten Lars Hamann aus Ruppertenrod und Kerstin Werner-Schott. Die E1-Mannschaft ist mit elf Spielern und Spielerinnen zur Zeit sehr erfolgreich. In der E2-Mannschaft sind aktuell 16 Spieler und Spielerinnen aktiv.

Jörg Hermann berichtete über die 17 D-Junioren, mit denen er neue Trainingsmethoden ausprobiert. Ein gemeinsames Training mit den Senioren stieß auf große Begeisterung. Thomas Batz berichtete von seinen 11 B- und 17 C-Junioren, die mit großem Spaß auf dem Platz stehen.

Erfreulich sei, dass die Senioren mit zwei Mannschaften am Start blieben, ohne Spielgemeinschaften bilden zu müssen, damit begann Roland Schnarr seinen Bericht. Nach Friedhelm Leckel ist in der aktuellen Saison Adrian Szombierski Trainer. Im Moment sei die erste Mannschaft sehr erfolgreich, sie stand zur Winterpause auf Platz eins.

Von der Tischtennismannschaft hatte Hans-Jürgen Betz Positives zu berichten. In der aktuellen Saison haben zwei Neuzugänge mit »alten« Spielern für Aufwind in der Mannschaft gesorgt. Von den besten fünf Spielern im Kreis kommen inzwischen vier aus Ulrichstein. Noch während der Jahreshauptversammlung kamen die Spieler mit der Nachricht, dass sie die Meisterschaft für sich entschieden hatten. Anette Appel trug ihren Bericht zur Damen-Gymnastikgruppe vor. Trotz des krankheitsbedingten Trainingsausfalls blieb die Gruppe bestehen. Bedauerlicherweise seien die zwei stets gut besuchten Kinderturn-Kurse seit Sommer ohne Leitung und fänden nicht mehr statt, informierte 2.

Vorsitzender Lothar Prössl. Bei den Jazztanzgruppen gibt es zwei Gruppen: die »Flower Girls« mit sieben Mädchen, die von Ingrid Schmidt und Paula Stach trainiert werden sowie die Gruppe von Tanja Rausch mit zehn Mädels. Stets regen Zuspruch finden die beiden Kurse von Übungsleiterin Gudrun Ludwig: Step-Aerobic und Pilates. Barbara von dem Borne teilte mit, dass es weiter eine aktive Volleyballgruppe gibt. Bereits seit acht Jahren bietet der SV Rehasport an. Die Übungsstunden hält Inge Rost-Reichert, Dr. Dietmar von dem Borne übernimmt die medizinische Betreuung der Herz- und Diabetes-Erkrankten ab 60.

Als Arnold Frank die Kassengeschäfte des SV Chattia übernahm, hatte er die Verwaltung neu organisiert. Bei der Neuwahl der Kassenprüfer wurden Manfred Stein und Karl-Ulrich Stein gewählt. Neuwahl des Vorstandes: Vorsitzender Reinhold Stein, 2 .Vorsitzender: Udo Henke, 1. Schriftführerin Fabian Ludwig, 2. Schriftführerin Carmen Simon, 1. Kassenwart Buchführung: Arnold Frank, 2.Kassenwart Mitgliederverwaltung Daniela Frank, Beisitzer Wolfram Würz, Manfred Hotz, Walter Schmidt, Thomas Richter und Peter Schmitz. Mit akkurat und opferungsvoll beschrieb Kerstin Werner-Schott den ausscheidenden Jugendleiter Martin Schmidt.

Er hatte seit 1990 die Jugendleitung inne, dafür dankte ihm Vorsitzender Reinhold Stein und überreichte Blumen sowie eine Dauerkarte. Nachfolger wurde Thomas Batz aus Ober-Seibertenrod. Ebenso viel Dank und lobende Worte erhielt der »ewige« 2. Vorsitzende Lothar Prössl, der nach 25 Jahren sein Amt abgab. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Elvira Böning, Ralf Dietz, Siegfried Dietz, Timo Dietz, Nadin Keil, Angelika Keller, Alexander Kern, Ulrike Kern, Jörg Scharmann, Rosi Schmitz, Gerald Volp Für 40 Jahre Mitgliedschaft werden geehrt: Horst Frank, Bernd Adolf Lang, Roland Ludwig, Walter Lutz und Norbert Schütz. Zu Ehrenmitgliedern wurden Karin Krämer, Karl-Ulrich Stein und Günter Scharmann ernannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare