Ministerin Lucia Puttrich bei der Übergabe des Bewilligungsbescheides an Vertreter von Stadt und Dorf. FOTO: SF
+
Ministerin Lucia Puttrich bei der Übergabe des Bewilligungsbescheides an Vertreter von Stadt und Dorf. FOTO: SF

Froh über Geld vom Land

  • vonJutta Schuett-Frank
    schließen

Ulrichstein-Kölzenhain(sf). Ein kleines Empfangskomitee erwartete die hessische Europaministerin Lucia Puttrich am vergangenen Freitagnachmittag in Kölzenhain. Bürgermeister Edwin Schneider, Ortsvorsteher Volker Repp und Stadtrat Helmut Habicht sowie Ortsbeiratsmitglieder, einige Jugendliche und weitere interessierte Bürger waren zu diesem besonderen Termin gekommen.

Die Verantwortlichen des Dorftreffs in Kölzenhain hatte einen Antrag gestellt und eine Förderzusage über 4000 Euro für ihre Arbeit erhalten. Das Geld stammt aus dem Landesprogram "Starkes Dorf - Wir machen mit". Mit dem Geld aus diesem Förderprogramm werden nun die Erneuerung der Eingangstür sowie die Erweiterung des Jugendraumes bezahlt.

Es sind die kleinen Projekte, so Ministerin Lucia Puttrich, die das Land gerne unterstützt. Das Ehrenamt solle damit gestärkt werden. Die Freiwilligen sorgen dann mit ihrer Tatkraft und ihrer Kreativität für die Umsetzung der Arbeiten. "In Kölzenhain braucht man nicht lange suchen. An jeder Ecke spürt man den Zusammenhalt und Gemeinsinn, den man so nur in einer ländlichen Region erleben kann. Ich bin froh, dass wir nach den Einschränkungen in der akuten Phase der Coronakrise, jetzt endlich wieder mehr zusammentreffen und Projekte wie die Ausbesserung des Jugendraumes in Angriff nehmen können", so die Europaministerin weiter.

Die Stadt, so Bürgermeister Edwin Schneider, freut sich sehr über die Förderung, denn so kann der Haushalt entlastet werden. Den jungen Leute einen schönen Raum zu schaffen, sei eine gute Sache, "denn sie tragen das Dorfleben ja mit und sichern die Zukunft".

Ortsvorsteher Volker Repp sprach davon, dass der Jugendraum in den 1980er Jahren im Keller des Dorfgemeinschaftshauses entstanden war. Nach 30 Jahren sei die Eingangstüre marode gewesen und von der Stadt konnten die Mittel nicht bewilligt werden. Denn die Stadt hat bekanntlich mit hjohen Kosten für die Gewinnung des Trinkwassers zu kämpfen und hat hierfür rund 1000 Euro pro Tag investiert.

Freizeit für die Arbeit geopfert

Durch die Mittel des Förderprogramms könnten die Wünsche nun umgesetzt werden. Es gab einen zweiten Durchbruch im Jugendraum und so entstanden eine Vergrößerung des Raumes und ein zweiter Fluchtweg. Den Verantwortlichen beim Dorftreff dankte Volker Repp für das Engagement und das Stellen des Förderantrages. Repp dankte auch den städtischen Gremien für die Unterstützung und dem Bauhof sowie den beteiligten Firmen für die schnelle und prompte Lieferung. Die fleißigen Helfer wie Herbert Stein, Torsten Keller, Jürgen Berges, Peter Schaffer, Christian Jöckel, Edgar Nickel und Volker Repp investierten an acht Wochenenden ihre Freizeit und arbeiteten über 350 Stunden. Den Frauen wurde auch gedankt, sie nahmen die Reinigungsarbeiten vor und versorgten die Helfer mit Essen

Ministerin Lucia Puttrich trug sich anschließend in das goldene Buch der Stadt ein und auch in das goldene Buch von Kölzenhain.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare