Brand

Feuerwehr löscht Flächenbrand und hilft gestürztem Pferd

Arbeit für die Feuerwehrleute: Sie müssen auf einem Acker zwischen Mücke und Ulrichstein löschen und einem Pferd helfen, das im Stall gestürzt ist.

Fast 50 Feuerwehrleute rückten am Samstagmittag bei einem Flächenbrand zwischen der Gemeinde Mücke und der Stadt Ulrichstein zum Löscheinsatz aus. Laut ersten Angaben brach das Feuer auf einem Acker zwischen den Dörfern Wohnfeld und Sellnrod aus. Zur Ursache des Brandes gibt es noch keine Angaben. "Die Flammen breiteten sich rasch aus und setzten auch eine Hecke in Brand", so ein Feuerwehrsprecher.

Die angerückten Brandschützer hatten die Situation jedoch schnell unter Kontrolle und konnten das Feuer binnen weniger Minuten ablöschen. Im Einsatz unter der Leitung von Ulrichsteins Stadtbrandinspektor Andreas Hädicke waren Feuerwehrleute aus Bobenhausen II, Kölzenhain, Sellnrod, Ulrichstein und Wohnfelld.

Bereits am Vortag war die Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Ulrichstein bei einer Tierrettung gefragt. Wie die Feuerwehr auf Anfrage informierte, befreiten Feuerwehrleute aus Feldkrücken und Ulrichstein ein Pferd. Dieses war in einer Stallung so ungünstig gestürzt, dass es mit Leinen aufgerichtet werden musste. Das Pferd wurde im Anschluss durch einen Tierarzt versorgt. Für die Rettung waren rund 15 Feuerwehrleute unter der Leitung von Ulrichsteins Vize-Stadtbrandinspektor Joachim Erbes im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare