Fassanstich und "Gelbe Schleife"

  • schließen

Viele Besucher wollten wieder beim Frühschoppen zum Jakobimarkt dabei sein und füllten am Dienstag das Festzelt. Im Laufe der Zeit ist es zur guten Tradition geworden, dass sich Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Vereinen sowie ein breites Publikum zum Fassbieranstich einfinden. Unter den Gästen war auch der CDU-Landtagsabgeordnete Kurt Wiegel, der seinen Abschiedsbesuch machte, er kandidiert im Herbst nicht mehr für den Landtag.

Viele Besucher wollten wieder beim Frühschoppen zum Jakobimarkt dabei sein und füllten am Dienstag das Festzelt. Im Laufe der Zeit ist es zur guten Tradition geworden, dass sich Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Vereinen sowie ein breites Publikum zum Fassbieranstich einfinden. Unter den Gästen war auch der CDU-Landtagsabgeordnete Kurt Wiegel, der seinen Abschiedsbesuch machte, er kandidiert im Herbst nicht mehr für den Landtag.

Im Zuge des Landtagswahlkampfes waren mit Swen Bastian (SPD), Michael Ruhl (CDU) und Mario Döweling (FDP) gleich drei Bewerber anwesend. Immer mit dabei ist eine Abordnung der Lauterbacher Burgbrauerei. In Begleitung der Bierkönigin Annkathrin Glitsch repräsentierte Ruth Herget-Klesper die Brauerei und assistierte anschließend Bürgermeister Edwin Schneider beim obligatorischen Bierfassanstich. Als Überraschungsgast war die Schlitzer Kornkönigin Stefanie Eggers gekommen und sie hatte für das Stadtoberhaupt ein hochprozentiges Präsent. Doch zuvor stand die Verleihung der "Gelben Schleife" durch den Förderverein der Division Schnelle Kräfte (DSK) an.

Dazu sagte Bürgermeister Schneider, dass der Magistrat beschlossen hatte, dass sich die Stadt mit den Soldaten solidarisch erklärt. Es gehe darum, Rückhalt und die Wertschätzung für die Streitkräfte in der Öffentlichkeit zu verbessern und die Zuwendung für diejenigen zu fördern, "die unter bewusstem Einsatz von Gesundheit und Leben für unsere Sicherheit Sorge tragen".

"Auch aus Ulrichstein waren schon Soldaten im Auslandseinsatz. Wir freuen uns sehr, dass ihr alle wieder gesund nach Hause gekommen seid", so Schneider. Der Oberst im Generalstabsdienst, Jan-Peter Fiolka, stellte die Division Schnelle Kräfte vor, die ihren Hauptsitz in Stadtallendorf hat und deshalb auch Hessendivision genannt wird. Der Hauptmann der Reserve, Marcello Camerin, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins der DSK, dankte der Stadt für die Solidarität mit den Soldaten und überreichte Schneider die "Gelbe Schleife", die am Rathaus ihren Platz finden wird. An den drei Stadteingängen wurden die Schleifen bereits angebracht.

Mit nur zwei kräftigen Schlägen gab es diesmal einen recht trockenen Bierfassanstich und nach einem ersten Prost auf der Bühne floss der Gerstensaft in Strömen und die Gäste im Zelt griffen zu. Im Festzelt spielte dann die Kapelle "BlechQuadrat" unter der Leitung von Patrick Grein auf. Der Krämermarkt in der Marktstraße lief in Anbetracht der gleichzeitig auf dem Pfaffenacker stattfindenden Bezirkstierschau zwar langsam an, war aber angesichts der sommerlichen Temperaturen dann doch gut besucht.

Schneider ehrte noch Michael Wolfgang Kopf, der seit 30 Jahren mit seinem Schaustellergewerbe zum Jakobimarkt kommt. In dieser Zeit habe es nie Probleme gegeben. Urkunde und ein Präsent gab es als Dank.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare