Umleitung

Erster Spatenstich für Ausbau der Ortsdurchfahrt Kölzenhain

  • schließen

53 Jahre nach dem ersten Ausbau der Ortsdurchfahrt wird Kölzenhain wieder viele Monate zur Baustelle: Kosten kommen auf die Anlieger nur wegen Hausanschlüssen zu, nicht für die Straße.

Die Vorbereitungen für die Erneuerung der Ortsdurchfahrt Ulrichstein-Kölzenhain mit Instandsetzung der Streitbachbrücken sowie der freien Strecke zwischen Kölzenhain und Feldkrücken sind nunmehr abgeschlossen. Mit dem symbolischen ersten Spatenstich haben Bürgermeister Edwin Schneider und der Regionale Bevollmächtigte Mittelhessen von Hessen Mobil, Ulrich Hansel, am Freitagnachmittag im Beisein weiterer Gäste die Bauarbeiten eingeleitet. Die Landesstraße 3325 weist zahlreiche Fahrbahnschäden in Form von Unebenheiten, Rissen, Flickstellen und Ausbrüche auf und muss daher erneuert werden. Darüber hinaus befinden sich die drei Brückenbauwerke über den Streitbach in der Ortslage in einem schlechten Zustand.

Im Zuge der grundhaften Erneuerung werden abschnittsweise sämtliche schadhafte Asphaltschichten aufgenommen und anschließend durch ein neues Asphaltpaket ersetzt. Darüber hinaus werden die Rinnenanlagen sowie die Straßenabläufe und deren Anschlussleitungen erneuert. Des Weiteren erfolgt durch die Stadt die Erneuerung der Gehweganlagen sowie die Verlegung von Leerrohren, um künftig eine schnelle Internetverbindung zu ermöglichen.

Drei Brücken werden erneuert

Zusätzlich zur Erneuerung der Straßenflächen sind Instandsetzungsarbeiten an den drei Streitbachbrücken vorgesehen. Diese Arbeiten umfassen jeweils den Abbruch und die Erneuerung der Brückenkappen einschließlich der Geländer, des Fahrbahnbelags sowie der Brückenabdichtung. Zudem werden Schadstellen an den freigelegten Brückenüberbauten beseitigt. Die Betonsichtflächen der Brückenunterbauten, das heißt der Flügel, Widerlager und Pfeiler sollen ebenfalls instandgesetzt und mit einem Oberflächenschutzsystem versehen werden.

Hansel wies darauf hin, dass sich die Maßnahme in der Ortsdurchfahrt in vier Bauabschnitte gliedere. Für Hessen Mobil habe bei der Einteilung der Bauabschnitte ein besonderes Augenmerk darauf gelegen, für Anlieger und Anwohner immer jeweils eine Zufahrtsmöglichkeit zu den jeweiligen Ortsteilen gewährleisten zu können. Die Baumaßnahme könne aufgrund der Art und des Umfangs sowie der geringen Fahrbahnbreite nur unter Vollsperrung umgesetzt werden. Aller Voraussicht nach bis zum Sommer 2020 wird für den überörtlichen Verkehr eine entsprechende Umleitungsstrecke eingerichtet und ausgeschildert. Diese führt ab Bobenhausen auf der L 3166 über Ulrichstein zur L 3073 und L 3139 zum Kreuzungsbereich L 3325/L 3139/L3291 "Poppenstruth" sowie in umgekehrter Fahrtrichtung. Je nach Witterungsbedingungen wird gegeben falls eine Winterunterbrechnung erforderlich.

Kosten für die Bürger

Bürgermeister Edwin Schneider informierte die sehr zahlreich anwesenden Einwohner über die Kosten der Maßnahme. So werden für die Ortsdurchfahrt mit Gehwege, Wasserleitung, Kanal, Hausanschlüsse, Brücke zum DGH, Leerrohre Breitband bis ins Haus, von der Stadt rund 786 000 Euro investiert. Die Hausanschlüsse (Wasser, Kanal, Breitband) werden den Grundstückseigentümern in Rechnung gestellt. Zusätzlich zur Ortsdurchfahrt kommen noch die Kosten für Hochbehälter, Brunnen und Rechen an der Kläranlage. Die Stadt investiere damit in den nächsten beiden Jahren knapp 1,2 Millionen Euro in Kölzenhain. Bei der Sanierung der Ortsdurchfahrt wird keine grundhafte Erneuerung durchgeführt. Die Sanierung erfolgt in den bestehenden Grenzen. Dies bedeutet, es fallen für die Anlieger keine Beiträge an.

Für das erste Los (Fahrbahn und Brücken, freie Strecke zwischen Kölzenhain und Felkrücken) betragen die Kosten rund 1,27 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare