Notlösung ade

Brücke über Gilgbach bei Ulrichstein bald befahrbar

  • schließen

Sie liegen idyllisch, die Gehöfte im Ulrichsteiner Weiler Langwasser und die Siegmundshäuser Höfe. Aber auch sie brauchen Straßen, und die neue Brücke zu ihnen ist bald fertig.

Die Brücke über die Gilg in Ulrichsteiner Weiler Langwasser wird aktuell durch einen Neubau ersetzt. Vor wenigen Tagen wurden die vorgefertigten Betonelemente der Brücke mit schwerem Krangerät auf die Widerlager platziert.

Bürgermeister Edwin Schneider und Bauamtsleiter Lutz Hammerstädt überzeugten sich jetzt von der guten Arbeit der Baufirma und des Planungsbüros. Die Kosten für das Bauwerk betragen rund 180 000 Euro. Weil die Brücke zum einzigen Verbindungsweg von Ulrichstein nach Langwasser und zu den Siegmundshäuser Höfen gehört, wird die Baumaßnahme über Landesmittel mit 70 Prozent gefördert. Die förderfähigen Kosten betragen 163 200 Euro.

Um der örtlichen Landwirtschaft weite Umwege in der Erntezeit zu ersparen, wurde für die Dauer der Bauarbeiten eine Notbrücke gebaut, die mit rund 8000 Euro beziffert wird und in den Gesamtkosten enthalten ist. Durch die Notbrücke ist auch gesichert, dass Ver- und Entsorgungsfahrzeuge sowie gegebenenfalls der Rettungsdienst und die Feuerwehr schneller am Ziel sein können.

Der Bau der eigentlichen Brücke über den Gilgbach wurde als notwendig eingestuft, als im Jahr 2011 alle 44 Brücken der Stadt Ulrichstein überprüft worden waren. Dabei wurde der Zustand der Brücke über den Gilgbach mit der Note 3,4 beurteilt, was bedeutet, dass die Standsicherheit des Bauwerks gefährdet war. Die schlechteste Bewertung bei diesen Gutachten war übrigens ist die Note 4.

Die Alternative zum Neubau der Brücke wäre eine Tonnagebegrenzung gewesen, was aber für die Überfahrt mit schweren Fahrzeuge, insbesondere für die aus der modernen Landwirtschaft, zu erheblichen Beeinträchtigungen geführt hätte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare