Trinkwasser muss weiter abgekocht werden

  • VonRedaktion
    schließen

Ulrichstein (pm). Das Abkochgebot des Trinkwassers der Kernstadt muss weiterhin bestehen bleiben. Das teilte am Freitagnachmittag Bürgermeister Edwin Schneider mit. Am Mittag hatte demnach in der Kreisverwaltung ein Gespräch mit dem Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Jens Mi-schack und dem Gesundheitsamt stattgefunden, bei dem das weitere Vorgehen besprochen und festgelegt wurde.

Ulrichstein (pm). Das Abkochgebot des Trinkwassers der Kernstadt muss weiterhin bestehen bleiben. Das teilte am Freitagnachmittag Bürgermeister Edwin Schneider mit. Am Mittag hatte demnach in der Kreisverwaltung ein Gespräch mit dem Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Jens Mi-schack und dem Gesundheitsamt stattgefunden, bei dem das weitere Vorgehen besprochen und festgelegt wurde.

Die jüngsten Proben – deren Ergebnisse am Freitagvormittag vorlagen – haben ergeben, dass keine Bakterien und Keime mehr im Trinkwasser nachgewiesen wurden. Allerdings ist die Chlordioxydkonzentration im Wasserleitungsnetz durch die Behandlung des Trinkwassers im Rahmen dieser Betriebsstörung noch über dem zulässigen Wert. Durch das Abkochen des Wassers wird das Chlordioxyd abgebaut.

Über das Wochenende soll nun das Chlordioxyd auf den zulässigen Wert zurückgebracht werden. Danach sind am kommenden Montag erneut Proben zu entnehmen, deren Ergebnisse bis Mitte der Woche erwartet werden.

Wenn sich dabei wiederum keine Bakterien/Keime mehr im Wasser befinden, kann das Abkochgebot vom Gesundheitsamt aufgehoben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare