Trauen und Tafeln am gleichen Ort

  • vonRedaktion
    schließen

Mücke (sf). Heiraten in Mücke attraktiver zu machen, das hatte sich Bürgermeister Andreas Sommer auf die Fahnen geschrieben. Das Projekt »Trauzimmer« im alten Rathaus in Nieder-Ohmen wurde umgesetzt und schon sehr positiv angenommen. »Es ist ein tolles Trauzimmer geworden«, so die Standesbeamtin Bianca Geiß. Aber auch in den Gaststätten »Zur Alten Mücke« in Mücke und im »Litfässchen« in Atzenhain besteht die Möglichkeit, sich trauen zu lassen. Die Gastronomen haben sich verpflichtet, den formalen Rahmen für die Trauung zu schaffen. Nun ist der Weg geebnet, die standesamtliche Trauung im großen Familien- und Freundeskreis und im Lokal der Wahl zu begehen. In einer kleinen Feierstunde überreichte Sommer im Beisein der Standesbeamten André Kern und Bianca Geiß das Schild mit der Aufschrift: »Trauzimmer, Außenstelle der Gemeindeverwaltung Mücke«. Diese Tafeln werden an den Gastronomie-Betrieben angebracht. Sie dokumentieren nach außen, dass man sich dort trauen lassen kann. Freudig nahmen Sebastian und Benjamin Christ und Alicia und Holger Brommer die Schilder entgegen. Sommer sagte, dass es nun an den Gastronomen liege, für sich und ihr Trauzimmer zu werben.

Mücke (sf). Heiraten in Mücke attraktiver zu machen, das hatte sich Bürgermeister Andreas Sommer auf die Fahnen geschrieben. Das Projekt »Trauzimmer« im alten Rathaus in Nieder-Ohmen wurde umgesetzt und schon sehr positiv angenommen. »Es ist ein tolles Trauzimmer geworden«, so die Standesbeamtin Bianca Geiß. Aber auch in den Gaststätten »Zur Alten Mücke« in Mücke und im »Litfässchen« in Atzenhain besteht die Möglichkeit, sich trauen zu lassen. Die Gastronomen haben sich verpflichtet, den formalen Rahmen für die Trauung zu schaffen. Nun ist der Weg geebnet, die standesamtliche Trauung im großen Familien- und Freundeskreis und im Lokal der Wahl zu begehen. In einer kleinen Feierstunde überreichte Sommer im Beisein der Standesbeamten André Kern und Bianca Geiß das Schild mit der Aufschrift: »Trauzimmer, Außenstelle der Gemeindeverwaltung Mücke«. Diese Tafeln werden an den Gastronomie-Betrieben angebracht. Sie dokumentieren nach außen, dass man sich dort trauen lassen kann. Freudig nahmen Sebastian und Benjamin Christ und Alicia und Holger Brommer die Schilder entgegen. Sommer sagte, dass es nun an den Gastronomen liege, für sich und ihr Trauzimmer zu werben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare