Die tief stehende Abendsonne wirft lange Schatten und unterstreicht bei der Gemeindevertretersitzung den SPD-Antrag, einen Sonnenschutz einzurichten. FOTO: RS
+
Die tief stehende Abendsonne wirft lange Schatten und unterstreicht bei der Gemeindevertretersitzung den SPD-Antrag, einen Sonnenschutz einzurichten. FOTO: RS

Tief stehende Sonne heizt Halle auf

  • Rolf Schwickert
    vonRolf Schwickert
    schließen

Gemünden(rs). Nur zu ganz besonderen Anlässen tagen die Gemeindevertreter in der großen Mehrzweckhalle - etwa zur Einführung eines neuen Bürgermeisters. Jetzt war es am Donnerstag auch wegen der Corona-Abstandsregelung nötig, und die Wahl des Veranstaltungsortes passte sehr gut zu einem SPD-Antrag. Denn diese Fraktion regt einen Sonnenschutz an den Fenstern an. Am Sitzungsabend waren einige Gemeindevertreter ob der starken und tief stehenden Sonne aus deren Lichtstrahl in den Schatten gerückt. Besonders davon betroffen war die BGG-Fraktion mit Tal- und Sonnenblick.

Probleme im Kreistag und beim Vereinstag

Lukas Becker von der antragstellenden Fraktion erläuterte, bereits mehrfach sei bei Veranstaltungen im Hochsommer aufgefallen, dass mit der großen Fensterfront abends eine enorme Wärmeeinstrahlung einhergehe. Das führe dazu, dass dann sportliche Veranstaltungen in der Halle nicht mehr möglich seien. Die Problematik sei beim "Tag der Vereine" sowie bei einer Kreistagssitzung in der Halle angesprochen worden. Becker regte an, der Gemeindevorstand möge sich der Sache annehmen, das Projekt könne auch günstig ausgeführt werden.

Dazu merkte Walter Momberger (BGG) an, zwar habe er bei der Sitzung jetzt lange in der prallen Abendsonne gesessen, aber er erinnere sich noch an einen BGG-Antrag vor rund 15 Jahren. Damals habe man angeregt, eine Fotovoltaikanlage auf das Dach zu bauen. Das sei abschlägig beschieden worden, weil die Fensterfront nach Westen ausgerichtet sei. Deshalb werde er dem Antrag nicht zustimmen.

Lüftung gleicht aus

Auch der Bürgermeister lehnte das ab, weil die Lüftung gut arbeite und die Frequentierung der Halle sehr gering sei, die Kosten für einen Sonnenschutz seien hingegen sehr hoch. Für die UBL regte Jürgen Lutz an, den Antrag in den Bauausschuss zu verweisen. Bei zwei Neinstimmen wurde das Thema in den Bauausschuss verwiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare