Ungewöhnliche konstituierende Sitzung mit Erstem Kreisbeigeordneten Jens Mischak (M.), Laura Totz vom Sachgebiet Jugendarbeit/Jugendbildung sowie Sebastian Simon vom scheidenden Kreisjugendparlament. FOTO: PM
+
Ungewöhnliche konstituierende Sitzung mit Erstem Kreisbeigeordneten Jens Mischak (M.), Laura Totz vom Sachgebiet Jugendarbeit/Jugendbildung sowie Sebastian Simon vom scheidenden Kreisjugendparlament. FOTO: PM

Themen Marketing und Umwelt

  • vonRedaktion
    schließen

Vogelsbergkreis(pm). "Ich hoffe, es kann mich jeder verstehen - während der Sitzung sind Sie alle stummgeschaltet. Sollten Sie einen Redebeitrag haben, geben Sie uns bitte ein Zeichen im Chat." Es waren sehr ungewohnte Worte, mit denen kürzlich Sebastian Simon, Abgeordneter der Gemeinde Antrifttal und stellvertretender Vorsitzender des scheidenden 13. Kreisjugendparlaments (KJP), die konstituierende Sitzung des 14. Parlamentes eröffnete. In einer Videokonferenz tagt das 13. KJP zum letzten und das 14. KJP zum ersten Mal.

"Seit 1992 bringen sich junge Menschen im ersten Parlament dieser Art in Deutschland ein. Gestalten den Diskurs mit, tragen jugendpolitische Fragestellungen in die Öffentlichkeit und fördern den Dialog zwischen Kommunalpolitik und Jugendlichen", lobte Erster Kreisbeigeordneter Jens Mischak (CDU) bei der konstituierenden Sitzung.

Der Beginn der Sitzung ist geprägt von der Rückschau auf die Arbeit des 13. KJP. Der Rechenschaftsbericht wird vorgestellt, und einige Parlamentarier berichten von Projekten. Etwa der Spendensammelaktion für die Kinderkrebshilfe oder dem 2019 im Kreistag eingebrachten Antrag zur Nutzung von Recyclingpapier in der Kreisverwaltung, der Erarbeitung eines neuen Logos oder dem Besuch des Landtages.

Im Anschluss richtet Sebastian Simon dann seinen Dank an verschiedene Adressen: Neben Landrat Manfred Görig, Erstem Kreisbeigeordneten Jens Mischak und den Parlamentariern dankt er besonders den Unterstützern des KJP, die sich mit der Arbeit verbunden fühlen und diese ermöglichen.

Arbeitsschwerpunkte vorgestellt

Der zweite Teil der Sitzung stand im Zeichen des neugewählten 14. KJP. Die Parlamentarier stellen die Arbeitsschwerpunkte vor, die bei einem Kennenlerntreffen ausgearbeitet wurden. Sprachrohr der Jugendlichen wolle man sein, Eigeninitiative zeigen und Verantwortung übernehmen. Außerdem werden dort die drei Arbeitsgruppen "Marketing, Umwelt und Gleichberechtigung" gebildet. Weiterhin erarbeiten die Sitzungsteilnehmer eine Wahlliste für den Vorstand, die derzeit per Briefwahl stattfinden. "Vielen Dank an alle Abgeordneten, die sich in der vergangenen Legislaturperiode im KJP engagiert haben und viel Erfolg für die Abgeordneten, die mit einer beeindruckenden Wahlbeteiligung im Oktober gewählt wurden", sagte Mischak. "Bringen Sie sich mit ihren Ideen ein, verschaffen Sie den Kindern und Jugendlichen in Ihren Gemeinden Gehör und helfen Sie alle dabei, die Erfolgsgeschichte unseres KJP weiterzuschreiben", fordert Mischak die neuen Parlamentarier auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare