Mitglieder des CDU-Stadtverbandes und der FWG/CDU-Stadtverordnetenfraktion besprechen anstehende Straßenbaumaßnahmen. FOTO: PM
+
Mitglieder des CDU-Stadtverbandes und der FWG/CDU-Stadtverordnetenfraktion besprechen anstehende Straßenbaumaßnahmen. FOTO: PM

Für Tempodrosselung an Ortseingängen

  • vonRedaktion
    schließen

Kirtorf(pm). Der CDU-Stadtverband und die FWG/CDU Stadtverordnetenfraktion sind erfreut über die neue Sanierungsoffensive im Straßenbau der Hessischen Landesregierung, weil darin auch wichtige und schon lange geforderte Maßnahmen in der Großgemeinde Kirtorf enthalten sind

"Das Land schreibt die Sanierungsoffensive 2016 bis 2022 fort und hat 465 Straßenbauprojekte neu aufgenommen", so berichtete Landtagsabgeordneter Michael Ruhl im Rahmen einer Ortsbegehung mit örtlichen Kommunalpolitikern im Stadtteil Gleimenhain.

Die CDU vor Ort begrüßt es, dass darin auch drei Maßnahmen in Kirtorf neu aufgenommen wurden. Das ist einmal die grundhafte Erneuerung der L 3071 zwischen Gleimenhain und der Kreisgrenze auf eine Länge von 990 Meter und einem geschätzten Kostenaufwand von 900 000 Euro. Ortsvorsteher und Stadtverordneter Gerhard Immel kündigte eine Initiative in der Stadtverordnetenversammlung an, wonach der Magistrat beauftragt werden soll, durch das Wirtschaftsministerium beziehungsweise Hessen Mobil prüfen zu lassen, inwieweit durch verkehrsregelnde Ausbaumaßnahmen im Einfahrtsbereich der Ortsdurchfahrt Gleimenhain von Wahlen kommend eine Reduzierung der hohen Einfahrgeschwindigkeiten erreicht werden kann. Dies, so betonte Immel, werde zu mehr Sicherheit der Bürgerschaft im örtlichen Straßenverkehr führen. Auch will der Ortsvorsteher eine Zustandsüberprüfung des örtlichen Wasserleitungs- und Kanalnetzes einschließlich der Hausanschlüsse. Die zweite Maßnahme ist die Erneuerung der Ortsdurchfahrt Kirtorf (Kreuzung an der B 62 mit der Straße in Richtung Wahlen). Dort sollen etwa 400 Meter saniert werden mit einem Kostenaufwand von 400 000 Euro. Die dritte Maßnahme ist die grundhafte Erneuerung der L 3070 zwischen Ruhlkirchen und Arnshain auf eine Länge von 1,9 Kilometer und einem geschätzten Kostenaufwand von 900 000 Euro (geplanter Ausführungsbeginn 2022 und Verkehrsfreigabe auch 2022).

Bei aller Freude über die aufgenommenen Maßnahmen mahnt die CDU an , dass es ein weiteres wichtiges Sanierungsprojekt gebe wie den Ausbau der Landestraße 3071 vom Ortsausgang der Ortsdurchfahrt Kirtorf bis zum Ortseingang von Wahlen. In diesem Zusammenhang wurde MdL Ruhl (CDU) aufgefordert, sich noch für eine Aufnahme in das Landesprogramm einzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare