Ortstermin am Multifunktionsgehäuse am Dorfgemeinschaftshaus mit Ortsvorsteher Holger Becker, Breitbandkreiskoordinator Raphael Kupfermann, Bürgermeister Edwin Schneider, David Schmidt Telekom, Christoph Schulz Firma Leinberger Bau GmbH, Stadtverordnetenvorsteher Karl Weisensee und Bau Leiter Stefan Schmirmund (v. r.). FOTO: AU
+
Ortstermin am Multifunktionsgehäuse am Dorfgemeinschaftshaus mit Ortsvorsteher Holger Becker, Breitbandkreiskoordinator Raphael Kupfermann, Bürgermeister Edwin Schneider, David Schmidt Telekom, Christoph Schulz Firma Leinberger Bau GmbH, Stadtverordnetenvorsteher Karl Weisensee und Bau Leiter Stefan Schmirmund (v. r.). FOTO: AU

Telekom baut Ober-Seibertenrod aus

  • vonDieter Graulich
    schließen

Ulrichstein(au). Bei einem Pressetermin zum Ausbau der Breitbandversorgung freute sich Bürgermeister Edwin Schneider, dass die Telekom Wort hält und den eigenwirtschaftlichen Ausbau der freien Kabelverzweiger in Ober-Seibertenrod vorantreibt.

In der Kernstadt Ulrichstein werden im gleichen Zug weitere vier Kabelverzweiger in den Randbereichen ausgebaut. Dadurch hält endlich das schnelle Internet auch in Ober-Seibertenrod und in der ganzen Kernstadt Einzug. Helpershain ist bereits seit dem Jahr 2013 mit Glasfaser und VDSL versorgt. Damals wurde das Kabel von Ulrichstein nach Helpershain und in interkommunaler Zusammenarbeit weiter nach Stumpertenrod verlegt. Rebgeshain wurde im letzten Jahr durch die Telekom ausgebaut.

Neun Betriebe erhalten Glasfaser

In den Orten Unter-Seibertenrod, Bobenhausen II, Wohnfeld, Kölzenhain und Feldkrücken sind die Kabelverzweiger im Zugriff der Firma Goetel. In diesen Orten will Goetel bis Herbst die Kabelverzweiger zunächst mit VDSL ausbauen. Später ist geplant, dort auch Vectoring zu schalten, was größere Bandbreiten ermöglicht. Mittelfristig will Goetel aber in diesen fünf Orten Glasfaser bis ins Haus verlegen. Dazu sollen demnächst Informationsveranstaltungen abgehalten werden.

Über die Breitbandgesellschaft wird zusätzlich der geförderte Ausbau der Gewerbebetriebe vorangetrieben, der ebenfalls in diesem Jahr abgeschlossen werden soll, informierten Bürgermeister Schneider und Breitbandkreiskoordinator Raphael Kupfermann von der Breitbandinfrastrukturgesellschaft Oberhessen Gesellschaft (BIGO). Neun Betriebe erhalten dadurch Glasfaser bis in die Firmengebäude, wodurch Geschwindigkeiten bis zu einem Gigabyte/s erreicht werden können.

David Schmidt, Regio-Manager von der Deutschen Telekom, ging in seinen Ausführungen auf die technischen Daten der derzeitigen Ausbauphase ein. So müssten 6700 Meter Glasfaser eingebracht werden. 5300 Meter davon könne man in die vorhandenen Leerrohre in der Straße von Ulrichstein nach Bobenhausen II. einbringen. Vom Abzweig in Richtung Ober-Seibertenrod würden dann noch 1400 Meter Tiefbau nötig.

Zwei Multifunktionsgehäuse würden in Ober-Seibertenrod gestellt, wodurch bis zu 108 Haushalte mit Geschwindigkeiten größer als 50 Mbit/s versorgt werden können. Es müsse noch geklärt werden ob bis 250 oder bis 100 Mbit/s (SuperVectoring oder Vectoring) möglich sei. Die Inbetriebnahme solle ab etwa August 2020 erfolgen. Bei dem laufenden Ausbau in Ulrichstein handelt es sich um einen Eigenausbau der Telekom. In diesem Zusammenhang fließen keine Fördermittel.

Mit Rücksprache des Bürgermeisters Schneider werde in drei bis acht Wochen vor der Inbetriebnahme eine Bürgerinfoveranstaltung in Ober-Seibertenrod erfolgen. Der genaue Inbetriebnahme Termin werde in den nächsten vier bis acht Wochen kommuniziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare