Der Gemeindevorstand mit Bürgermeister Andreas Sommer und Niederlassungsleiter Andreas Behne sowie seinem Team vor den mächtigen Hochregalen. FOTO: SF
+
Der Gemeindevorstand mit Bürgermeister Andreas Sommer und Niederlassungsleiter Andreas Behne sowie seinem Team vor den mächtigen Hochregalen. FOTO: SF

46 000 Stellplätze im Lager

  • vonJutta Schuett-Frank
    schließen

Mücke-Atzenhain(sf). Schon von Weitem ist es zu erkennen, das riesengroße Logistikzentrum Nordfrost, direkt an der Autobahnanschlussstelle Homberg (Ohm) in Mücke-Atzenhain. Schon im März 2018 konnte der Firmengründer Horst Bartels den Kaufvertrag über die 13 Hektar große Gewerbefläche unterzeichnen, nachdem bereits im Sommer 2017 der Bebauungsplan für das neue Gewerbegebiet in Atzenhain beschlossen worden war. Seitdem wurden die Planungen für die Neuansiedlung des Marktführers im Bereich der Tiefkühllogistik in Deutschland vorangetrieben.

Jetzt steht Nordfrost in den Startlöchern und wird noch im November 2020 seinen Betrieb aufnehmen. Bundesweit gibt es rund 40 Logistikzentren mit einer Lagerkapazität von 900 000 Stellplätzen.

In Mücke gibt es 46 000 Stellplätze (Tiefkühl 24 000 sowie Plusgradig 22 000), und bei einer Betriebsbesichtigung durch den Gemeindevorstand konnte man sich von den gewaltigen Dimensionen auch im Inneren der mächtigen Hallen überzeugen.

Brennstoffzelle erzeugt Energie

Die Mitglieder des Gemeindevorstandes und Bürgermeister Andreas Sommer wurden von Niederlassungsleiter Andreas Behne und seinem Team begrüßt. Der neue Lagerstandort direkt an der A 5 bietet für Nordfrost durch seine zentrale Lage in der Mitte Deutschlands eine optimale Erreichbarkeit und Abdeckung wirtschaftlich starker Regionen, wie zum Beispiel des Rhein-Main-Gebietes mit der Metropole Frankfurt/Main. Mit diesem neuen Standort bietet die Nordfrost Lagermöglichkeiten für Waren im Tiefkühl-Bereich sowie in verschiedenen plusgradigen Temperaturbereichen (TK/Plusgradig bei 0° C bis +18° C).

Die Politiker staunten nicht schlecht bei der technischen Ausstattung. Nordfrost setzt neben moderner Kältetechnik und Blockheizkraftwerken, die der energieeffizienten Energie- und Kälteerzeugung dienen, erstmals als besonders nachhaltige Maßnahme eine Brennstoffzelle für die Energieerzeugung und Sicherstellung des Brandschutzes im Hochregallager ein.

Bürgermeister Sommer erkundigte sich auch, ob die ankommenden und abfahrenden Lkw auf dem Gelände Platz finden, denn das Parken der Lastwagen allgemein bereite in Atzenhain Sorge.

Niederlassungsleiter Behne bestätigte, dass ausreichend Parkplätze vorhanden sind, denn es sei auch die Philosophie des Gründers Horst Bartels, umfänglich für die Mitarbeiter und Zulieferer Sorge zu tragen.

Noch sind die Hochregale leer, in den Gebäuden ist es noch nicht frostig, und im Außenbereich gibt es noch viele "Gummistiefel-Flächen", Aber im kommenden Monat werden die ersten Gefrierprodukte eingelagert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare