Pianist Gareth Szakos bekommt Applaus. FOTO: PM
+
Pianist Gareth Szakos bekommt Applaus. FOTO: PM

Standing Ovations

  • vonRedaktion
    schließen

Schlitz(pm). Am vergangenen Sonntag fand in der Landesmusikakademie Hessen Schloss Hallenburg in Schlitz das Pianale-Preisträgerkonzert statt. Gareth Szakos, der damals 22-jährige Australier mit ungarischen Wurzeln, wurde als Finalist der Pianale-Klavierakademie 2019 zum Gewinner für ein Stipendiatenkonzert der Landesmusikakademie gekürt und sicherte sich somit die beiden Preisträgerkonzerte in Eichenzell und Schlitz. Der sympathische Künstler ist eigens für die beiden Konzerte aus Australien angereist. In der Landesmusikakademie Hessen spielte er im voll besetzten Gartensaal und präsentierte die Toccata in d-Moll von Johann Sebastian Bach sowie Werke von Frédéric Chopin.

Lieblingsstück

Nach der Pause kündigte der junge Pianist sein Lieblingsstück an: Humoresque op. 20 von Robert Schumann. Die Liebe zu diesem Werk war deutlich spürbar. Voller Leidenschaft interpretierte er die sechs Sätze und wechselte meisterhaft zwischen ruhigen, spielerischen und dramatischen Passagen hin und her.

Zum Schluss überzeugte Gareth Szakos mit der Rhapsodie espagnole von Franz Liszt. Das Feuer des Interpreten riss die Zuhörer im ganzen Saal mit. Standing Ovations waren der Dank des Publikums an den jungen Künstler, der den herzlichen Applaus strahlend entgegennahm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare