Blutspenden - DRK Atzenhain Blutspenden beim DRK Atzenhain mit "Corona-Einschränkungen" im Lehnheimer DGH.. FOTO: EVA
+
Blutspenden - DRK Atzenhain Blutspenden beim DRK Atzenhain mit "Corona-Einschränkungen" im Lehnheimer DGH.. FOTO: EVA

Sieben Erstspender beim Blutspenden

  • vonHannelore Diegel
    schließen

Mücke-Atzenhain(eva). In Zeiten von Corona ist alles etwas anders. So war es auch kürzlich bei der jüngsten Blutspendeaktion des Blutspendedienstes Baden-Württemberg-Hessen und der DRK Ortsvereinigung Atzenhain im Dorfgemeinschaftshaus in Lehnheim. Wegen der Abstandsregelungen konnte das zu kleine Atzenhainer Dorfgemeinschaftshaus nicht genutzt werden.

Ausfallen lassen wollte man den Termin nicht, weil gerade auch in Zeiten der Corona-Pandemie die Blutspendedienste dringend Blutspenden benötigen. Mit den neuen Regelungen verlief die Spendenaktion etwas anders als gewohnt. Sei es, in Bezug auf die Wahrung des nötigen Sicherheitsabstandes, wodurch auch schon mal Warteschlangen entstanden, das Desinfizieren der Hände und das Fiebermessen vor Betreten der Räumlichkeiten, oder gar, dass man sich dieses Mal vorher zum Blutspenden anmelden musste.

DRK-Vorsitzender Frank Schäffer zeigte sich sehr erfreut, dass angesichts all dieser geänderten Modalitäten und der damit verbundenen Einschränkungen, insgesamt 56 Spender und darunter erstaunlicher Weise auch sieben Erstspender kamen.

Erstspender waren Anna Geuter aus Nidda-Ober-Schmitten, Anette Budde Ferreira aus Ober-Ohmen, Lea Marie Buchner und Carmen Pfeiffer-Kratz aus Atzenhain, Karina Rossol und Dirk Reinmöller aus Grünberg sowie Gerold Steinbach aus Lehnheim. Mit Urkunden und Goldenen Ehrennadeln des DRK-Blutspendedienstes sowie Präsenten der Ortsvereinigung wurden Sonja Groß, Freienseen (50. Spende) und Heinz Heuser, Sellnrod (75. Spende) besonders ausgezeichnet.

Weitere Spendenjubilare (Fünfer und Zehnerspenden) wurden ebenfalls mit Präsenten bedacht. Diese waren: Melanie Erb, Grünberg und Martina Hofacker, Beltershain (jeweils 5. Spende), Marlies Katz, Atzenhain und Ralf Winter, Merlau (jeweils 45.), Carola Ellrich, Sellnrod (60.), Irene Seebruck, Weitershain (65.), Darüber hinaus waren wieder Mehrfachspender gekommen. Besonders zu erwähnen sind dabei Norbert Frank, Flensungen und Timo Buchner, Atzenhain (jeweils 86.), Frank Schäffer, Atzenhain (91.), Jürgen Hofacker, Beltershain (94.), Armin Henkel, Atzenhain (113.), Helga Pfeiffer, Queckborn (127.) und Rainer Luksch, Atzenhain mit der sehr beachtlichen 165. Spende.

Um auch jeden nahen Kontakt nach dem Spenden zu vermeiden, erhielten die Spender anstatt eines Dankeschön-Essens, wie es normaler Weise üblich ist, hinterher ein kleines süßes Lunchpaket mit auf den Weg.

Geduldiges Warten

Erleichtert war man darüber, dass die aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen entstandenen längeren Wartezeiten von den Spendenwilligen durchweg gelassen in Kauf genommen wurden.

Um keinen Spendentermin mehr zu verpassen, bietet das DRK mit einer Blutspende-App die Möglichkeit, sich via E-Mail oder SMS an die Termine erinnern zu lassen. Informationen zur Blutspende sind unter der gebührenfreien DRK-Service-Hotline 0800-1194911 und im Internet unter www.blutspende.de erhältlich. Der nächste Blutspendetermin ist am Freitag, dem 2. Oktober, voraussichtlich wieder im Gemeinschaftshaus Lehnheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare