Seniorenbeirat fünf Jahre im Amt

  • Rolf Schwickert
    vonRolf Schwickert
    schließen

Gemünden(rs). Eine neue Version der Satzung des Seniorenbeirates wurde kürzlich von den Gemeindevertretern einstimmig beschlossen. Dabei wurde im Wesentlichen die Dauer der Wahlperiode von drei auf fünf Jahre verändert.

Bereits im Februar hatte der Seniorenbeirat den Entwurf für eine Änderung beschlossen. Hintergrund zur Änderung der Wahlperiode war jetzt aktuell ein formaler, denn eine gewisse Einheitlichkeit mit den Geschäftsordnungen der anderen gemeindlichen Gremien sollte erreicht werden.

Außerdem sollen die Wahlen zum Seniorenbeirat mit den alle fünf Jahre stattfindenden Kommunalwahlen zusammengelegt werden. Das würde zu Kosten- und Aufwandsreduzierungen führen, weil die Wahlen nur einmal organisiert werden müssten.

Vor elf Jahren, im März 2009, hatte das noch ganz anders ausgesehen. Denn bei einer ersten Vorstellung eines Satzungsentwurfes vor rund 20 Interessenten war gerade die Dauer einer Wahlperiode den damaligen Teilnehmern eine längere Diskussion wert. Vorgeschlagen worden waren damals auch fünf Jahre.

Ein wichtiges Argument dagegen war vor elf Jahren, dass die Gewählten naturgemäß ältere Menschen sind, bei denen sich innerhalb von fünf Jahren gravierende gesundheitliche Einschränkungen ergeben können.

Bei der Versammlung 2009 outeten sich viele der Diskussionsteilnehmer als bereits jenseits der 70. Vor diesem Hintergrund war damals einstimmig beschlossen worden, eine Wahlperiode auf drei Jahren zu begrenzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare