Der bisherige Vorsitzende Jens Spiegl erhält ein Geschenk von Natascha Wenzel (r.) und Anja Bauer.
+
Der bisherige Vorsitzende Jens Spiegl erhält ein Geschenk von Natascha Wenzel (r.) und Anja Bauer.

Schützen sind abgemeldet

  • vonEike Zimmermann
    schließen

Ulrichstein-Helpershain(eik). Der ehemalige Vorsitzende Jens Spiegl verlässt auf eigenen Wunsch den Vorstand des Turnvereins. Bereits vor einem Jahr hatte er angekündigt, dass bei ihm privat einige Veränderungen anstünden und er deshalb dem Verein nicht mehr als Vorsitzendem zur Verfügung stehe. Jens Spiegl ist vier Jahren Vereinsvorsitzender gewesen, jedoch war er zuvor schon jahrelang als Schriftführer und davor als Abteilungsleiter Tischtennis im Vorstand gewesen.

Spiegl stellte in der Jahreshauptversammlung fest, dass sich einiges getan habe. Zum einen gebe es Bedauern, dass im vergangenen Jahr kein Heckenfest stattfand. Zum anderen sei dies eine Chance, es besser zu machen. Es seien im Dorf einfach zu viele Veranstaltungen gewesen, auch von anderen Vereinen. Zudem habe man kurze Zeit später ein sehr aufwendig organisiertes Bierfest zum dritten Mal erfolgreich durchgeführt. Spiegl sieht die Pause des Sportfestes als Anlass, in diesem Jahr mit neuen Ideen zu starten. Schließlich müsse es personell auch stemmbar sein.

Das 3. Helpershainer Bierfest hingegen habe sich erneut im positiven Sinne übertroffen. "Für mich persönlich ist das Bierfest eine gute Darstellung für uns und die Stadt Ulrichstein", bilanzierte Spiegl. In diesem Jahr habe man zum ersten Mal dem Regen getrotzt, als in der Nacht plötzlich fast ein Dutzend Menschen innerhalb kürzester Zeit ein Zelt aufstellten. Zudem verbessere man sich: Im vergangenen Jahr wurde für eine Kellnertheke gesorgt, ein Essenswagen organisiert und ein reibungsloser Ablauf gesichert. Auch wirtschaftlich sei das Bierfest für den Verein ein voller Erfolg. Während die Kirmes rote Zahlen geschrieben habe, halte das neue Fest im Sommer den Sportbetrieb am Laufen. "Es ist unser treibender Pol", sagte auch Rechner Ralf Emrich. Ohne die Veranstaltungen könnte der Verein alleine nicht am Leben erhalten werden. "Wir investieren immer wieder in neue Sportgeräte und in die einzelnen Abteilungen." Im vergangenen Jahr und auch zukünftig vor allem in die Tischtennis-Abteilung, welche die größte Abteilung darstellt. Man werde neue Spieltische anschaffen.

Auch einer neuen Abteilung des Turnvereines wird in Zukunft finanzielle Unterstützung zugesichert. Seit vergangenem Jahr gehört die Abteilung "Freizeit/Billard" offiziell zum Turnverein. Die Abteilung hat sich aus privaten Kreisen gebildet und ist stetig gewachsen.

Im gleichen Zuge musste sich der Turnverein von einer jahrzehntelang geführten Abteilung verabschieden. Schweren Herzens wurde die Schützenabteilung zum 1. Januar 2020 beim Landesschützenverband und dem Landessportbund abgemeldet. Michael Hansel, der die Abteilung zuletzt leitete, vermeldete eine letzte Aktivität im Jahr 2017. Er blickte mit Wehmut auf über 50 Jahre Schützen-Abteilung zurück, unter anderem auf das Kreisschützenfest, das 2010 zum 100-jährigen Jubiläums des Turnvereins ausgerichtet wurde. Der Schützenkeller wird indes bereits zum Billardspielen genutzt. Jens Spiegl ermutigte alte Schützenmitglieder, ebenfalls dort einzukehren, um in Erinnerungen zu schwelgen. An mittlerweile zwei Tischen kann gleichzeitig gespielt werden. Einmal im Monat kommen im Durchschnitt zehn Teilnehmer zusammen, um dem Billardspaß nachzugehen. Ebenfalls konnte man durch die Abteilung bereits neue Mitglieder begrüßen. Bei einer Meisterschaft kam kürzlich Alexander Schulz auf den ersten Platz. Dahinter folgten Andreas Hühnergarth und Mario Eifert.

Jens Spiegl kam dann auf ein in diesem Jahr zum ersten Mal ausgerichtetes Event zu sprechen: Der von der Gymnastik-Abteilung ins Leben gerufene Fitness- und Gesundheitstag war mit über 50 Teilnehmern ein voller Erfolg. Die Ideengeberinnen Jasmin Sauer und Abteilungsleiterin Anja Bauer organisierten den Tag federführend. Der Tag war auch Anlass, um örtlich übergreifend Werbung für die Gymnastik-Abteilung zu machen. Durchschnittlich kommen neun Teilnehmerinnen in die Turnhalle. Die wöchentliche Gymnastikstunde wird von Jasmin Appel trainiert. Die Abteilung freut sich auch über männlichen Zuwachs. Im letzten Jahr wurden 28 Übungsstunden abgehalten.

Beate Silbermann berichtete über eine rückläufige Teilnehmerzahl beim Kinderturnen. Bei 16 Übungsstunden seien durchschnittlich acht Kinder erschienen. Die Abteilung Wandern wird in Zukunft keinen eigenen Abteilungsleiter mehr bekommen. Die Arbeit wird vom Vorstand übernommen. Bernhard Klaus erzielte als Einziger in der Abteilung Leichtathletik/Turnen einen Erfolg bei den Kreismeisterschaften. Sowohl beim Hoch- als auch beim Weitsprung holte er den 1. Platz.

Bürgermeister Edwin Schneider freute sich über die breite Aufstellung bei den einzelnen Abteilungen und sicherte die finanzielle Unterstützung der Stadt zu. "Der TV Helpershain ist Kulturträger und kümmert sich ums Dorfleben", fasste Schneider zusammen. Wie vergangenes Jahr angekündigt, wurde die Installation eines WLAN-Hotspots umgesetzt. Weiterhin informierte er, dass wohl im März/April die ersten Maßnahmen zur Sanierung der Ortsdurchfahrt getroffen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare