Schüler der Grundschule zeigen eine Trapezakrobatik. FOTO: HSO
+
Schüler der Grundschule zeigen eine Trapezakrobatik. FOTO: HSO

Schüler werden zu Artisten

  • vonHerbert Schott
    schließen

Feldatal (hso). Begeisterung herrschte in der ganzen vergangenen Woche bei den Schülern und natürlich auch beim Lehrerkollegium im Rahmen einer ganz besonderen Projektwoche. Der Circus Baldini war in die Schule gekommen, um von Montag bis Freitag mit den Kindern der 1. bis 4. Klasse eine mitreißende Zirkus-Show einzustudieren.

Seit dem Jahre 2005 führt der Zirkus neben den traditionellen Zirkusshows auch Kinderzirkusprojekte mit Schulen etc. durch. Ziel ist es dabei, die Kinder in die Zirkuswelt zu führen und sie zu selbstbewussten Akteuren vor Publikum zu machen. Mit der Zirkuspädagogik werden Lernziele wie beispielsweise Steigerung der Konzentration, Selbstdisziplin, Gruppenfähigkeit, Fairness, Steigerung des Selbstvertrauens und des Selbstwertgefühls, Erfahrung und Erweiterung eigener Grenzen, Steigerung des Gleichgewichtssinns spielerisch erreicht.

TV/VfR stellt Platz zur Verfügung

Schulleiterin Stefanie Schwab war auf dieses Projekt vor einem Jahr an einer anderen Schule aufmerksam geworden und hat diese Eindrücke mit nach Groß-Felda genommen. Finanziell wurde das Projekt vom Förderverein der Grundschule, dem Elternbeirat und dem Basar-Team unterstützt. Der TV/VfR Groß-Felda stellte den alten Sportplatz zur Verfügung, und die Gemeinde Feldatal übernahm die Wasser- und Stromkosten.

Der Höhepunkt war dann am letzten Projekttag eine grandiose Zirkusvorstellung für die Eltern, Geschwister, Großeltern und Verwandte. Rocky und Katharina Baldini, zwei Profi-Artisten vom Zirkus Baldini, hatten mit den Kindern fleißig die einzelnen Programmpunkte einstudiert. In den zwei Vorstellungen um 15 Uhr und 17 Uhr war das große Zweimastzirkuszelt auf dem alten Sportplatz jeweils ausverkauft.

Lichteffekte, fetzige Musik, Popcorn, Zuckerwatte und bunte Leuchtsterne sorgten dabei von Anfang an für das richtige Zirkusflair, was nur noch von den tollen Darbietungen der Kinder getoppt werden konnte. Sie wurden im Programm zu Clowns, zu Luftakrobaten am Trapez, Bodenturnern, Tellerdrehern, Jongleuren und Seiltänzern. Auch das Lehrerkollegium bewies bei einer Feuershow viel Mut und auch viel Gefühl für rhythmische Bewegung.

Nach einem Countdown starteten die "Disco Kids" mit einem Hula-Hoop-Reifen-Tanz. Eine Gruppe zeigte, wie man Ringe, Bälle und Teller jongliert. Zwischen den einzelnen Darbietungen unterhielten drei Clowns mit unterschiedlichsten Späßen das Publikum. Zum Beispiel waren sie mit einem Koffer unterwegs und wollten verreisen. Als Rocky Baldini sie nach dem Ziel fragte und dabei viele Städte und Länder nannte, konnte er dennoch nicht den Ort erfahren. Schließlich war er als Ziel auf dem Mond angelangt, aber auch das war nicht richtig. Auf Drängen von Rocky kam dann schließlich die richtige Antwort von den Clowns: "Alsfeld natürlich - das liegt doch noch hinter dem Mond".

Höhepunkt vor der Pause waren dann noch die unterschiedlichsten Darbietungen auf dem Drahtseil. Danach brannten die kleinen Künstler noch ein wahres Feuerwerk der Zirkuskunst ab. Die "Flinken Akrobaten" zeigten ihr Können auf dem Boden, dem Trampolin an Leitern und schließlich noch am Trapez.

Feuerzauber-Show der Lehrkräfte

Vor dem Finale gab es noch eine Feuerzauber-Show der Lehrkräfte. Es folgte dann danach noch eine weitere Aufführung der Schüler aus dem 3. und 4. Schuljahr.

Das Resümee" zur Projektwoche und den beiden Schlussveranstaltungen: "Es hat allen sehr viel Spaß gemacht, und nur über diesen Spaß konnten alle Ziele dieses außergewöhnlichen Projektes erreicht werden."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare