+
Müll sammeln, eine Infobroschüre erstellen und Lippenbalsam herstellen - das sind nur einige Projekt der Schüler zum Thema Nachhaltigkeit.

Schrott wird zu Lampen und Möbeln

  • schließen

Mücke (sf). Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Mücke konnten ihre Ideen und Anregungen in diesem Jahr bei der Projektwoche in verschiedenen Kleingruppen zum Thema "Unsere Zukunft nachhaltig gestalten" verwirklichen. Es gab viele verschiedene Themen, mit denen sich die Kinder auseinandergesetzt haben. Da wurden zum Beispiel Insektenhäuser gebaut, ein Schulgarten wurde angelegt, Bäume wurden gepflanzt, aus Schrott wurden Lampen oder Möbel hergestellt, Müll wurde gesammelt oder der ökologische Fußabdruck gemessen. Aber auch in anderen Projekten fanden sich die Themen zur Nachhaltigkeit wieder.

Ein sehr ertragreiches Projekt haben sich die Lehrerinnen Gabi Greb und Lea Keil mit ihrer Projektgruppe zum Thema "Mach’s ohne Plastik - Aufklärung hilft" auf die Fahnen geschrieben. Die Gruppe hat neben kleinen Aufklärungsvideos rund um das Thema Plastik und Plastikvermeidung Lippenbalsam hergestellt. Des Weiteren wurde ein kleiner Ratgeber für die Kunden der Supermärkte Rewe, Penny und Neukauf ausgeteilt. Bei Interesse an diesem kann man die Schule oder auch die Firma Philippi Busreisen kontaktieren, die sich auch schon seit längerer Zeit für den Umweltschutz einsetzt.

Dieser wunderbare Wegbegleiter, der wachrüttelt und viele Tipps gibt, enthält neben Rezepten zum Selbermachen außerdem noch Tipps zur Mülltrennung, eine Auflistung einiger Wochenmärkte und Direktvermarkter sowie viele nützliche Tipps zur bewussten Vermeidung von Plastik. Dabei wurden die Schüler von den Mücker Supermärkten Rewe und Edeka unterstützt, indem diese ihren Außenbereich für die Aufklärungskampagne zur Verfügung stellten. Mit einem Infotisch klärten die Schüler die Kunden auf, zeigten ihnen, welche Produkte es auch als plastikfreie Variante gibt und sammelten Geld für den WWF. Rund 400 Euro sind dabei zusammengekommen und werden für die Organisation von Natur- und Artenschutz gespendet.

Am nächsten Tag konnten die Schüler die Geschäftsführer der Märkte noch einmal interviewen und somit wichtige Infos rund ums Sortiment oder um gesetzliche Vorgaben aus erster Hand erfahren.

An diesem Tag präsentierten die Schüler auch der ganzen Schulgemeinde und Elternschaft die Ergebnisse ihrer Projekte. Somit erhielten alle Gruppen eine gewisse Wertschätzung. Der Förderverein der Gesamtschule Mücke kümmerte sich um das leibliche Wohl der Zuschauer und spendete ein Teil der Einnahmen ebenfalls für den WWF. Der Förderverein bedankte sich bei allen Spendern, Helfern sowie bei Frau Theiß für die tatkräftige Unterstützung.

Es bleibt eine positive Bilanz: Die Kinder haben in dieser Woche sehr viel zum Thema Nachhaltigkeit gelernt. Bleibt zu hoffen, dass sie die Tipps ihrer Lehrerinnen und Lehrer auch zu Hause umsetzen und auch weiterverbreiten. Denn wenn jeder Einzelne auch nur Kleinigkeiten in seinem täglichen Tun verändert, dann kann man schon einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare