+

Fasching

Ruppertenröder Narren stechen in See

  • VonJutta Schuett-Frank
    schließen

Von Wortakrobatik über "Silberfunken" bis Sexbombe - Die Ruppertenröder Narren vom RKV servieren bei ihrer Sitzung am Wochenende ein starkes Programm.

Die Ruppertenröder Narren vom RKV haben am Wochenende bei ihrer Sitzung wieder ein starkes Programm serviert, geleitet von Lucien Schindler, Loris Plate und Tanja Pumm. Für 22 Jahre aktiven Faschingsdienst wurden Doreen Stein, Tobias Hof und Marco Finkernagel geehrt. Mit dabei war natürlich das Prinzenpaar mit Prinz Timo I. und Prinzessin Maria I. (Maria und Timo Rühl). Das Prinzenpaar hatte sogar eigenes Konfetti mitgebracht, es war mit ihrem Konterfei bedruckt. Beim Einzug wurden sie von allen Gardetänzerinnen begleitet und die Funkengarde tanzte zum Auftakt.

Nico und sein Vater (Nico und Christian Horst) plauderten über Erlebnisse im Urlaub. Alles ging schief, das Flugzeug fiel aus und dann verwirrte noch »Alexa« mit ihrer Wortakrobatik. Die »Silberfunken« brachten Karibik-Flair in den Saal. Alle Tänze und Auftritt wurden mit viel Beifall bedacht. Von Bräuten, Hochzeitsmessen, der Liebe und König David wusste Pfarrer Markus Witznick zu berichten. Mit dem närrischen Volk wurde »Halleluja« gesungen. Wer weitere Infos wünscht, erhält diese im Internet auf der Seite »Hau dein Ehering kaputt 123.de«. Der Beifall war enorm. Eine tolle Bühnenshow legten die »Pressköpp« hin, die seit 22 Jahre auftreten und immer Glanzlichter servieren. Im großen Schwimmbecken auf der Bühne zeigten sie ein tolles Synchronschwimmen und die »weltbesten Schwimmer« mussten auf Wunsch des Publikums noch einmal baden gehen.

Sexbombe und letzter Wirt

Ihnen schlossen sich die Piratensänger vom Kirschenberg an. Sie stachen in Richtung Schatzinsel in See, sangen live und begeisterten mit »Wir haben alles im Griff auf dem sinkenden Schiff« oder auch »Es gibt nur Wasser und wir haben nichts zu trinken«. Eine schöne Bühnenshow zeigten die »Natural Moves« aus Gemünden. Ihr Showtanz war ein Gastgeschenk. »De Klose ean de Hofs« (Tobias Hof und Axel Becker) lieferten sich einen witzigen Dialog und ließen einen Ausflug Revue passieren. Was man alles nicht mehr auf dem Schirm hat, wenn man einen über den Durst getrunken hat, das wurde aufgedeckt. Das Aushängeschild der Ruppertenröder Narren ist die Prinzengarde, die wiederum mit Charme und viel Können brillierte. »Sexbombe« Peggy und ihre Kollegin Mandy (Antje Akmann und Timo Köhler), das Gastgeschenk aus Ober-Ohmen, rissen alle von den Hockern und strapazierten die Lachmuskeln enorm.

Felix Fusel (Felix Wetzstein) hatte sich der Landarzt Praxis Dr. Grün und der Praxis an der Ohm mit viel Charme und Witz angenommen. Auf die Melodie des Hits »Cordula Grün« wurde das Lied in »Er heißt Michael Grün« umgedichtet. Das närrische Volk tobte. Der letzte Wirt mit seiner letzten Runde (Mirko Faust) wollte nach Wuppertal, wo die Busse fliegen (Schwebebahn) und noch mehr heitere Dinge passieren. Herrliche Witzgeschichten wurden dem närrischen Auditorium serviert.

Dann starteten die Männer durch und der »Fluch der Karibik« kam nach Ruppertenrod mit tänzerischem Säbelrasseln. Mit der Hitparade der »Pressköpp« wurde dann auch das Finale eingeläutet und das weit nach Mitternacht. Intoniert wurden Lieder von Roberto Blanco oder Peter Maffay und mit »Wie heißt die Mutter von Niki Lauda« von Almklausi wurde das Finale des Unterwasser-Spektakels eingeläutet. Gefeiert wurde dann noch bis in die Morgenstunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare