Rosa Fleisch aus der Region

  • schließen

"Das ist bestes Fleisch - schauen Sie sich die Farbe an", beim Blick auf einen rosa Schinken, der von der Decke baumelt, gerät Wilhelm Becker in Verzückung. Der Meistermetzger führte am Wochenende einige Gästegruppen durch das Schlachthaus, im Laufe des Tages dürften es Hunderte Besucher gewesen sein. Seit 110 Jahren besteht der Fachbetrieb an der Kirche und Becker verweist gerne auf Tradition der Fleisch- und Wurstspezialitäten. So bezieht man seit 90 Jahren Gewürze von einem Lieferanten, manches Wurstrezept beruht auf Erfahrung und die Wurst wird mit warmem Fleisch gefüllt, um ein Aroma "wie früher" zu erhalten. Die drei Generationen Metzgermeister im Haus legen Wert auf Fleisch aus der Region. Rinder und Schweine werden in Ziegenhain geschlachtet, verarbeitet wird in Romrod. Dabei sind modernste Maschinen nötig, zum Beispiel, um Fleisch- und Fettstückchen für die Wurst exakt zu schneiden - sonst wird sie zu fett. In die Wurst kommen keine Knorpel und Knochensplitter. Inzwischen wird auch per Versand verkauft, z. B. Wild- und Lammwurst. Gefeiert wurde mit Drei-Mann-Band und volkstümlicher Musik, Bier und viel Wurst.

"Das ist bestes Fleisch - schauen Sie sich die Farbe an", beim Blick auf einen rosa Schinken, der von der Decke baumelt, gerät Wilhelm Becker in Verzückung. Der Meistermetzger führte am Wochenende einige Gästegruppen durch das Schlachthaus, im Laufe des Tages dürften es Hunderte Besucher gewesen sein. Seit 110 Jahren besteht der Fachbetrieb an der Kirche und Becker verweist gerne auf Tradition der Fleisch- und Wurstspezialitäten. So bezieht man seit 90 Jahren Gewürze von einem Lieferanten, manches Wurstrezept beruht auf Erfahrung und die Wurst wird mit warmem Fleisch gefüllt, um ein Aroma "wie früher" zu erhalten. Die drei Generationen Metzgermeister im Haus legen Wert auf Fleisch aus der Region. Rinder und Schweine werden in Ziegenhain geschlachtet, verarbeitet wird in Romrod. Dabei sind modernste Maschinen nötig, zum Beispiel, um Fleisch- und Fettstückchen für die Wurst exakt zu schneiden - sonst wird sie zu fett. In die Wurst kommen keine Knorpel und Knochensplitter. Inzwischen wird auch per Versand verkauft, z. B. Wild- und Lammwurst. Gefeiert wurde mit Drei-Mann-Band und volkstümlicher Musik, Bier und viel Wurst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare