1. Gießener Allgemeine
  2. Vogelsbergkreis
  3. Romrod

Drei Menschen zum Teil schwer verletzt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Philipp Weitzel

Kommentare

aaz_unfall_4b_090322_4c
Die B 49 war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten für über eine Stunde voll gesperrt. © Philipp Weitzel

Romrod (pwr). Zwei Autos sind am frühen Montagabend auf der Bundesstraße 49 zwischen Alsfeld und Romrod frontal zusammengestoßen. Bei dem Verkehrsunfall wurden drei Menschen zum Teil schwer verletzt, darunter ein Kind.

Laut ersten Polizeiangaben, verlor eine Autofahrerin die Kontrolle über ihren Kleinwagen und schleuderte in den Gegenverkehr. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Romrod sowie die Teams dreier Rettungswagen und eines Notarzteinsatzfahrzeugs eilten den Unfallopfern zu Hilfe.

Wie ein Feuerwehrsprecher schilderte, wurde glücklicherweise niemand in den Unfallwracks eingeklemmt. »Die Feuerwehrleute unterstützten die Versorgung der Verletzten und halfen bei der Bergung der Wracks«, so der Feuerwehrsprecher. Wie er sagte, musste auch ausgeflossenes Öl mit Bindemittel aufgenommen werden.

Die Bundesstraße 49 war für die Rettungs- und Bergungsarbeiten über eine Stunde voll gesperrt. Die Polizeistation Alsfeld war mit zwei Streifen im Einsatz.

Die Polizeibeamten leiteten den Verkehr um und leiteten die Ermittlungen zur Unfallursache des Frontalzusammenstoßes ein. »Die genaue Ursache ist noch unklar«, so ihre Aussage vor Ort. Laut ihren Angaben, entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

Auch interessant

Kommentare