Respekt gilt auch im Internet

  • vonRedaktion
    schließen

Vogelsbergkreis(pm). Die Arbeit in sozialen Netzwerken, mit Homepages und Grundlagen der Pressearbeit für kommunale Mandatsträger der CDU waren kürzlich Themen eines Seminars der kommunalpolitischen Vereinigung Vogelsberg (KPV). Referenten waren der Kreisvorsitzende der KPV, Antrifttals Bürgermeister Dietmar Krist, Lukas Kaufmann und Jennifer Gießler.

Für kommunale Fraktionen und Parteien sei zur Vermittlung von lokalen Aktivitäten neben einer Homepage der Auftritt bei Facebook, Insta-gram und Co. hilfreich, betonte Kaufmann in seinem Beitrag. Er erläuterte anschließend an Beispielen, wie man in der Community aller Facebook- oder Instagram-Nutzer miteinander umgeht und welche Medien für den politischen Meinungsaustausch geeignet sind.

"Das Heikelste ist immer der Umgang politischer Mandatsträger mit unangemessenen Kommentaren in den sozialen Medien", hob er hervor. Wer sich den Leitspruch "Schreibe nur das bei Facebook, was du deinen eigenen Kindern vorlesen würdest", zu eigen mache, der laufe auch keine Gefahr, als Hetzer im Netz unterwegs zu sein.

Denn wie im realen Leben müsse man im Internet auf Augenhöhe und im Respekt miteinander umgehen. Jennifer Gießler beleuchtete die Bedeutung der Internetauftritte von Fraktionen, die bedeutsam seien, um auch umfangreiche Sachverhalte in der Öffentlichkeit zu erläutern.

Der KPV-Kreisvorsitzende, Bürgermeister Dietmar Krist, berichtete von seinem Bürgermeisterwahlkampf in Antrifttal und beschrieb die Öffentlichkeitsarbeit in Wahlkampfzeiten. Krist betonte, dass neben einer Homepage und sozialen Medien die klassische Pressearbeit erforderlich ist".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare