Die Mücker Verwaltung in Merlau wirkt völlig verfremdet unter den roten Strahlern. FOTO: SF
+
Die Mücker Verwaltung in Merlau wirkt völlig verfremdet unter den roten Strahlern. FOTO: SF

Rathäuser und Kirche illuminiert

  • vonJutta Schuett-Frank
    schließen

Vogelsbergkreis(sf). Mit der Aktion "Night of Light" hat die Veranstaltungsbranche bundesweit auf ihre Nöte hingewiesen. Schauspieler, Musiker, Sänger und Maler haben seit Monaten keine Möglichkeit mehr, öffentlich aufzutreten beziehungsweise ihre Kunst einem zahlenden Publikum vorzustellen. Insgesamt sind rund 8600 Gebäude in "rot" gelegt worden, und es waren rund 8000 Firmen, die mitmachten.

In Mücke engagierte sich die junge Truppe von "SKT music" mit Leon Schomber und Christoph Schiller sowie Marvin Schomber und Sebastian Traum. Die Aktiven von "SKT music" sind im Nebenberuf in der Veranstaltungsbranche tätig, aber auch ihnen ist es wichtig, diesen Weckruf mitzutragen. In Groß-Eichen wurde die Kirche angestrahlt, und es kamen auch Gäste vorbei. In Merlau wurde das Rathaus illuminiert.

KHC Feldatal strahlt Vereinsheim an

(hso). Auch in Groß-Felda wurde ein Schlaglicht auf die finanzielle Notlage der Veranstaltungsbranche geworfen. An dieser Aktion beteiligte sich das Technik-Team des Knuts Hut Club (KHC). Die "Alarmstufe Rot" sei erreicht, viele selbstständige Veranstalter, Künstler etc. würden finanziell keine 100 Tage mehr überleben, so die Organisatoren der "Nacht des Lichts". Man folge einem Aufruf, Tausende Spielstätten historische oder Firmengebäude am Montagabend symbolisch in rotem Licht erstrahlen zu lassen, erzählt Uwe Konopka vom KHC Technikteam. Zu all diesen Betrieben gehöre auch zum Beispiel die Firma Bode aus Schlitz im Vogelsbergkreis, die unter den Auswirkungen der Krise ebenfalls zu leiden hat. Seit Jahren begleitet sie die Karnevalssitzungen des KHC ton- und beleuchtungstechnisch, und das war auch der Grund für das Technikteam an der Aktion mitzumachen und somit besondere Solidarität zu zeigen, berichtete Konopka. Spontan entschloss man sich deshalb dazu, an der bundesweiten Aktion mitzumachen und so erstrahlte am späten Montagabend auch das "Haus O" (Vereinsheim des KHC) in Groß-Felda in rotem Licht. Es war für die zahlreich erschienen Mitglieder des KHC und etlichen Passanten schon ein imposantes Bild, denn in dieser Farbe hatte man das Vereinshaus bisher nie gesehen.

Zwei Aktionen in Homberg

(nr). Wer am Montagabend aus Ober-Ofleiden in Richtung Homberg blickte, wird wohl kurz überlegt haben, ob er die Feuerwehr rufen sollte. Strahlend rot erleuchtete das Rathaus und war damit Teil der "Night of Light".

"Auch in Homberg gibt es Bürger, die in der Kultur- und Veranstaltungsbranche tätig und zurzeit hart getroffen sind"; erklärte Bürgermeisterin Claudia Blum und ergänzt: "Ich habe die Illumination des Rathauses gerne genehmigt, um die Aktion zu unterstützen." Die Illumination des Rathauses in Homberg wurde von der Firma CTW Eventtechnik übernommen.

In Nieder-Ofleiden erstrahlte die Halle 17 in rotem Scheinwerferlicht. Caterer Martin Jantosca zeigt sich von der Krise schwer getroffen, hält sich seit Wochen mit Mittagstisch über Wasser, seit Kurzem mit á la Carte sowie Frühstücksbetrieb und ist insbesondere der Dorfbevölkerung dankbar. "Die Unterstützung ist hier wirklich der Wahnsinn, alle Angebote werden von zahlreichen Dorfbewohnern wahrgenommen und das hilft uns sehr. Trotzdem muss sich langsam etwas ändern, alle großen Feiern sind ins nächste Jahr verschoben und kein Ende in Sicht", sagte Jantosca.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare