Heimatmuseum Wieseck

Ranzen, Griffel und Füller

Eine ganz besondere Ausstellung hat das Heimatmuseum im Gießener Stadtteil Wieseck zu bieten.

Eine ganz besondere Ausstellung hat das Heimatmuseum im Gießener Stadtteil Wieseck zu bieten.

Die Verantwortlichen haben in den vergangenen Wochen und Monaten alte Fotos und viele andere Exponate aus der historischen Wiesecker Schulgeschichte gesammelt und aufbereitet. Ranzen, Füller, Federn, Griffel und Tafeln sind darunter, aber auch Poesiealben.

Das Älteste stammt von 1918, das Jüngste aus den 90er Jahren. Schwerpunkt der Ausstellung, die zum ersten Mal am kommenden Sonntag, 28. Januar, von 14 bis 17 Uhr im Heimatmuseum in der Philosophenstraße zu sehen sein wird, sind aber Fotos von früher, darunter Bilder von den beiden längst abgerissenen Schulgebäuden, Bilder von Einschulungsjahrgängen von 1912 bis 1980, aber auch Aufnahmen aus den Klassenzimmern und von Schülern mit Einschulungstüten.

»Wir würden uns freuen, wenn viele Besucher kommen und dabei helfen, einige der Menschen auf den Fotos zu identifizieren«, sagt Wolfgang Bellof über die geplante Spurensuche. Weitere Öffnungszeiten der Ausstellung sind: 18. Februar, 18. März und 15. April (jeweils von 14 bis 17 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare