Protest gegen Solarpark

  • Joachim Legatis
    vonJoachim Legatis
    schließen

Gemünden(jol). Die politische Debatte um den Solarpark bei Ehringshausen geht weiter. Mehrheitlich beschloss die Gemeindevertretung am Donnerstag, dass die Planungen auf einem größeren Areal an der Bahnlinie öffentlich ausgelegt werden, dabei gab es aber Gegenstimmen und Enthaltungen der SPD-Fraktion.

Es dreht sich um eine dreieckige Fläche rund 650 Meter vom Dorf entfernt. Am oberen Rand der vier Hektar großen Wiese verläuft die Vogelsbergbahn, 120 Meter weiter die Autobahn A 5.

Bürgermeister Lothar Bott erinnerte daran, dass die Regionalversammlung Mittelhessen einer Abweichung vom Regionalplan in diesem Fall zugestimmt hat. Nun gehe es um die öffentliche Auslage, damit Bürger Einblick nehmen und Kritik formulieren können.

Dagegen sprach sich Lukas Becker (SPD) aus, weil ein wertvolles landwirtschaftliches Gebiet betroffen sei. Mit Blick auf die Bodengüte, und weil es ein unzerschnittenes Areal ist, lehnte er eine Freiflächenanlage ab. Stattdessen sollten Fotovoltaikanlagen auf Hausdächern installiert werden. Auch wäre eine Anlage auf steinigen Hängen denkbar. Bott wandte ein, dass es diesmal nicht um den Bau der Anlage gehe, sondern um die öffentliche Auslage. "Wenn Sie dagegen stimmen, ist das Buch zu", betonte er.

Tobias Reitz (BGG) meinte, mit Blick auf die Energiewende sei eine solche Anlage im Gemeindegebiet positiv. Das Gelände sei vom Ort aus nicht einsehbar. Zudem kommt der Investor, die Energie-Genossenschaft Vogelsberg, aus der Nähe, "die Kohle bleibt in der Region".

Unter Modulen weiden Schafe

Jürgen Lutz (UBL) gab sich skeptisch, weil es eine gute landwirtschaftliche Fläche sei, wollte aber nicht das Verfahren abwürgen. Walter Momberger (BGG) betonte, in der Offenlage könnten Bürger ihre Position einbringen.

Laut Planung sollen von der vier Hektar großen Fläche "Auf dem Heppenrod" rund 3,4 Hektar für Solarmodule genutzt werden. Sie werden auf Ständern montiert, darunter können Schafe grasen. Andere Flächen sind laut den Planung nicht nutzbar. Im Gewerbegebiet gibt es nur kleine Bereiche, und die Wiesen einer Vorrangfläche sind nicht pachtbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare