Die Bläser mit gebührendem Abstand bei ihrem Ständchen. FOTO: HSO
+
Die Bläser mit gebührendem Abstand bei ihrem Ständchen. FOTO: HSO

Posaunenchor spielt wieder auf

  • vonHerbert Schott
    schließen

Feldatal-Groß-Felda(hso). Das lange Warten hat ein Ende: Nach einer regnerischen Woche lachte am Wochenende endlich wieder einmal die Sonne vom Himmel und das nutzten die Bläser des evangelischen Posaunenchores. So wurde der schon seit einiger Zeit geplante, erste öffentliche Auftritt dann zu einer groß- artigen Sache.

Den Posaunenchor hat man im vergangenen halben Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht mehr in der Öffentlichkeit wahrgenommen. Der Einschnitt in diesem Jahr war tief. Coronabedingt gab es ab März zunächst keine Möglichkeit mehr zu proben, geschweige denn bei Gottesdiensten und Veranstaltungen um Ostern, zu Konfirmationen, Himmelfahrt und Pfingsten öffentlich aufzutreten. Wie stellvertretender Vorsitzende Ulli Leidner berichtet, mussten auch die Traditionsveranstaltung am 1. Mai an der Grillhütte Windhausen und das Weinfest abgesagt werden. Weil man nicht an Festzügen und Frühschoppenkonzerten teilnehmen kann, fehlen Einnahmen für die Chorarbeit. Ab Juni gab es immerhin zunächst Proben im Freien und später auch unter Auflagen im Gemeindezentrum.

Wunschmusik für Geburtstagskinder

Mit der neuen Chorleiterin Ann Christin Ernst wurde fortan fleißig geprobt und das machte sich nun beim "Ständchen spielen" im Dorf positiv bemerkbar. Einer Tradition zur Kirmes folgend erklang am Samstag an verschiedenen Stellen zünftige Blasmusik. Rund vier Stunden war man unterwegs, und dabei musste bei einigen Geburtstagskindern im Ort auch noch die eine oder andere Wunschmusik wie der "Böhmische Traum" oder die "Vogelwiese" gespielt werden. Zwischendurch wurden auch die ein oder andere Trinkpause eingelegt, was für einen guten "Ansatz" besonders wichtig war. Es war letztlich für die Spieler und Zuhörer ein wunderschöner Nachmittag, der auch für die lange auftrittslose Zeit entschädigte. Am Ende des Rundgangs traf man sich noch zu einem Imbiss im Gasthaus Schlosser.

Nächste Einsätze könnten nun zu den Gedenkfeiern zum Volkstrauertag auf den Friedhöfen stattfinden. Auch für die Advents- und Weihnachtszeit sind weitere öffentliche Aktionen vom Posaunenchor geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare