FOTO: DPA
+
FOTO: DPA

Polizei zeigt an Silvester verstärkt Präsenz

  • vonRedaktion
    schließen

Vogelsbergkreis(pm). Nachdem sich die allermeisten Menschen in Osthessen über Weihnachten an die geltenden Verordnungen und Verfügungen zur Eindämmung des Coronavirus gehalten haben, appelliert die Polizei auch weiterhin an die Vernunft der hiesigen Bevölkerung - gerade an Silvester.

Bereits seit Mitte Dezember gilt für die Landkreise Fulda, Hersfeld-Rotenburg und für den Vogelsbergkreis wegen der hohen Inzidenzwerte eine nächtliche Ausgangssperre - so aktuell in der Silvesternacht (31. Dezember) zwischen 21 und 5 Uhr. Das bedeutet, dass sich in dieser Zeit niemand ohne triftigen Grund (beispielsweise Weg zur Arbeit) im öffentlichen Raum aufhalten darf und lässt einen ungewohnt stillen Übergang ins Jahr 2021 erwarten.

Dennoch ist das Polizeipräsidium Osthessen nach eigenen Worten gut vorbereitet und wird auf den Straßen und Plätzen mit einem personell starken Nachtdienst präsent sein. Dabei legt die Polizei ihren Schwerpunkt in der Überwachung und Durchsetzung der geltenden Verfügungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

Verstöße im oberen zweistelligen Bereich

Seit Inkrafttreten der Ausgangsbeschränkungen wurden im gesamten Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Osthessen Verstöße im oberen zweistelligen Bereich festgestellt, die Ordnungswidrigkeitenverfahren zur Folge hatten.

Damit alle einen guten Start ins neue Jahr erleben und hoffnungsvoll auf ein sich normalisierendes und gesundes Jahr 2021 blicken können, appelliert die Polizei an die Einhaltung der gültigen Verordnung der hessischen Landesregierung und der Allgemeinverfügungen der Landkreise zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

In den Verfügungen finden sich auch die aktuellen Regelungen und Empfehlungen im Umgang mit Feuerwerkskörpern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare