Polizei checkt Wohnmobile und Wohnwagen-Gespanne

  • schließen

Vogelsbergkreis (pm). Wer mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil in den Urlaub fährt, sollte gründlich überlegen, was für die Reisedauer an Gepäck/Zubehör tatsächlich benötigt wird. Schnell sind die Staumöglichkeiten erschöpft und die Zuladung überschritten. Fehlerhafte Beladung und Überladung wirken sich auf das Fahrverhalten des Fahrzeuges aus und sind oft ursächlich für schwere Verkehrsunfälle. Stellt die Polizei bei einer Verkehrskontrolle eine Überladung fest, wird nicht nur ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Überschüssiges Gepäck muss dann an Ort und Stelle entladen werden, um die Reise fortsetzen zu können.

Vogelsbergkreis (pm). Wer mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil in den Urlaub fährt, sollte gründlich überlegen, was für die Reisedauer an Gepäck/Zubehör tatsächlich benötigt wird. Schnell sind die Staumöglichkeiten erschöpft und die Zuladung überschritten. Fehlerhafte Beladung und Überladung wirken sich auf das Fahrverhalten des Fahrzeuges aus und sind oft ursächlich für schwere Verkehrsunfälle. Stellt die Polizei bei einer Verkehrskontrolle eine Überladung fest, wird nicht nur ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Überschüssiges Gepäck muss dann an Ort und Stelle entladen werden, um die Reise fortsetzen zu können.

Damit aus dem Traumurlaub kein Albtraum wird, bietet das Polizeipräsidium Osthessen bereits am kommenden Freitag, dem 6. Juli, zwischen 13 und 17 Uhr, den Fahrern von Wohnmobilen oder Wohnanhängern vor Urlaubsantritt erneut einen besonderen Service an: Diesmal werden auf dem Gelände des Caravan Center Matzke in Niederaula (Im Seckenbiegen 1) durch Beamte der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld Wohnanhänger und Wohnwagen kostenlos gewogen. Die Spezialisten des Caravan Centers geben zudem nützliche Hinweise und Sicherheitstipps rund um das Thema.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare