Feuerwerk war kein Feuerwerk

  • schließen

Ein Feuerwerk, das kein Feuerwerk war: Rauch und bunte Lichter sorgten am späten Sonntagabend für Aufsehen. Trotz anhaltender Trockenheit schien in der Stadtmitte ein Feuerwerk veranstaltet zu werden. Eine Nachfrage bei dem Veranstalter und der Stadt als Ordnungsbehörde widerlegte dies jedoch.

Ein Feuerwerk, das kein Feuerwerk war: Rauch und bunte Lichter sorgten am späten Sonntagabend für Aufsehen. Trotz anhaltender Trockenheit schien in der Stadtmitte ein Feuerwerk veranstaltet zu werden. Eine Nachfrage bei dem Veranstalter und der Stadt als Ordnungsbehörde widerlegte dies jedoch.

Der Stadt Romrod lag keine Anzeige für ein Feuerwerk vor. "Laut Information der Verantwortlichen handelte es sich um ein sogenanntes Lichtbild, das keiner behördlichen Genehmigung bedarf", so erläuterte Bürgermeisterin Dr. Birgit Richtberg auf Anfrage. Laut ihren Angaben wurde von den Verantwortlichen erklärt, dass zu keiner Zeit Brandgefahr bestand und weitgehende Vorsichtsmaßnahmen eingehalten worden seien. Der Veranstalter sagte auf Anfrage, dass es sich um ein nicht genehmigungspflichtiges Lichtbild handelte.

Die Bürgermeisterin teilte generell mit, dass die Stadt aufgrund des Gefährdungspotenzials und fehlendem Versicherungsschutz grundsätzlich keine Ausnahmegenehmigungen für das Abbrennen von Feuerwerken erteile. Es bestehe die Möglichkeit, nach Anzeige ein geräuscharmes Feuerwerk der Klasse II durch einen Pyrotechniker abbrennen zu lassen. Dies müsse jedoch zwei Wochen im Voraus angezeigt werden, weil dann die Zentrale Leitstelle, der Stadtbrandinspektor und die Polizei in Kenntnis gesetzt werden. "Nicht ordnungsgemäß angezeigte Feuerwerke werden unter Auflage von Bußgeld zur Anzeige gebracht", sagte Dr. Richtberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare