Bio-Landwirt Reiner Haidu will im Frühjahr 2021 wieder großflächig Blühwiesen anlegen. FOTO: PM
+
Bio-Landwirt Reiner Haidu will im Frühjahr 2021 wieder großflächig Blühwiesen anlegen. FOTO: PM

Patenschaften für Insektenwiesen

  • vonRedaktion
    schließen

Alsfeld(pm). Bienensterben und Insektenschwund werden in Deutschland seit einigen Jahren immer häufiger thematisiert und problematisiert. Und das nicht ohne Grund: Bienen und Insekten sind überlebenswichtig für Ökosystem und Nahrungsmittelproduktion. Auch der Bio-Landwirt Reiner Haidu und seine Familie aus Angenrod haben dieses Thema erkannt und die Initiative "Lass es summen!" ins Leben gerufen.

Auf biologisch bewirtschaftetem Ackerland legen sie im Frühjahr ein begehbares Insektenparadies für heimische Insekten an. Doch sie brauchen Hilfe: von Menschen, denen die heimische Artenvielfalt am Herzen liegt und die dafür eine Patenschaft übernehmen wollen.

"Wir leben von der Natur und wir wollen ihr etwas zurückgeben", sagt Reiner Haidu. Der schonende und sparsame Umgang mit natürlichen Ressourcen ist für den Bio-Landwirt aus dem Vogelsberg selbstverständlich. Seit mehreren Jahren schon legt er Blühstreifen an, in denen sich Bienen, Schmetterlinge und Käfer tummeln. Doch nun will er noch mehr tun und zusammen mit seiner Familie großzügige Blühflächen anlegen, die Bienen und Insekten Nahrung und neuen Lebensraum bieten. Im Frühjahr säen er und seine Helfer eine vielfältige Blühpflanzenmischung aus, die für den Standort im Vogelsberg optimal geeignet ist. "Viele Blühmischungen sehen zwar schön aus, nützen den heimischen Bienen jedoch nur wenig", stellt Reiner Haidu fest. Der Bio-Landwirt verwendet daher Bio-Saatgut mit unterschiedlichen Blühzeitpunkten, das über einen langen Zeitraum blüht. So finden Bienen und Insekten über die ganze Saison hinweg bis in den Herbst Nahrung.

"Wir wollen mit unseren Bio-Insektenwiesen die Artenvielfalt in der Region fördern und ein Zeichen gegen das Insektensterben setzen", sagt Dorothea Haidu. "Doch ohne Unterstützung schaffen wir das nicht." Für den Naturschutz verzichten die Insektenliebhaber bewusst auf Anbaufläche und Ernte für diese Flächen. Unter dem Motto "Lass es summen!" bieten sie ab sofort Patenschaften für Bio-Insektenwiesen an. Pate zu werden ist ganz einfach und gleichzeitig sehr wirkungsvoll. "Mit diesem kleinen Beitrag können die Menschen wirklich etwas verändern", erklären die beiden. "Ohne Bienen können wir nicht leben. Wenn wir jetzt nichts tun, wann dann?"

Pate für ein Stück Bio-Insektenwiese kann jeder sein: Privatperson oder auch Firmen, die damit werben können. Interessierte können sich ab sofort für nächstes Jahr beteiligen. Auf der Internetseite www.lass-es-summen.de gibt es alle Informationen. Dort und auf der Facebook-Seite wird die Blüte übers Jahr begleitet. Natürlich darf jeder Pate seine Fläche jederzeit besuchen. Eine Patenschaft kann auch verschenkt werden. "Das ist eine schöne und sinnvolle Idee für Menschen, die gerne etwas Gutes für den Naturschutz und die Region tun wollen", meint Landwirtin Dorothea Haidu.

Mehr Informationen gibt es unter: www.Lass-es-summen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare