Mit einem gemeinsamen Durchtrennen des Absperrbandes geben die Behörden- und Firmenvertreter die Straße frei. FOTO: SF
+
Mit einem gemeinsamen Durchtrennen des Absperrbandes geben die Behörden- und Firmenvertreter die Straße frei. FOTO: SF

Ortsdurchfahrt wieder frei

  • vonJutta Schuett-Frank
    schließen

Mücke-Groß-Eichen(sf). In einer kleinen Runde wurde am Mittwochnachmittag die Freigabe der Ortsdurchfahrt in Groß-Eichen offiziell begangen. Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak sprach sich lobend über das Projekt aus, welches innerhalb von nur fünf Monaten reibungslos, schnell und zuverlässig umgesetzt worden sei. Nun sei die Ortsdurchfahrt zwischen sechs und 6,50 Meter breit, und es habe eine Verbreiterung der Gehwege gegeben. Die Arbeiten seien in einer Rekordbauzeit abgewickelt worden. Der Verkehrsfluss bei einer neuen Straße sei anderes, erinnerte der erste Kreisbeigeordnete, und man folge auch der Bitte, nach der Straßenöffnung eine weitere Verkehrszählung durchzuführen. Die alte Verkehrszählung habe keine Gefährdung ergeben, aber man bleibe am Ball.

Bauarbeiten waren problemlos

"Der Zuschuss vom Land Hessen mit rund 340 000 Euro und die Beteiligung des Vogelsbergkreises mit einer halben Million Euro, war eine glückliche Fügung für die Ortsdurchfahrt", stellte Mischak heraus. Im Bereich der Ortsdurchfahrten sei die von Groß-Eichen im laufenden Jahr 2020 die größte Baumaßnahme im Landkreis gewesen. Mücke habe ein großes Netz an Kreisstraßen, nämlich 35 Kilometer, und im gesamten Kreis seien es 300 Kilometer. Im Bereich der freien Strecke habe man ja auch für Mücke die Kreisstraße zwischen Merlau und Atzenhain erneuert. Viele der Ortsdurchfahrten im Landkreis und auch viele Kreisstrecken seien sanierungsbedürftig. Man wisse, dass die Straßen die Lebensadern des ländlichen Raumes seien und bleibe deshalb am Ball. Dr. Mischak dankte auch den Anliegern der Straße für ihr Verständnis während der Baumaßnahme und er sprach seinen Dank der Firma Caspar sowie Hessen Mobil als auch dem Ingenieurbüro Müller aus.

Bürgermeister Andreas Sommer freute sich, dass die Baustelle abgeschlossen ist. Sie sei störungsfrei verlaufen, und dies sei den beteiligten Ausführenden zu verdanken. In den ersten 14 Tagen habe es besorgte Bürger mit Problemen gegeben, aber dann sei alles reibungslos verlaufen. Er freute sich auch über die breite Zustimmung im Ortsbeirat und den Anliegern. Die Bescheide für die Beiträge seien mitgetragen worden, und man habe ja flexible Rückzahlungsmodelle.

Andreas Sommer dankte auch seiner Bauabteilung. Die restlichen Beteiligten schlossen sich den Dankesworten an und dann wurde das obligatorische Flatterband durchtrennt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare