Übergabe des neuen Gerätes: Wehrführer Christian Schneider, Stellvertreter Philipp Hacke, Bürgermeister Leopold Bach und Gemeindebrandinspektor Rüdiger Klaus. FOTO: HSO
+
Übergabe des neuen Gerätes: Wehrführer Christian Schneider, Stellvertreter Philipp Hacke, Bürgermeister Leopold Bach und Gemeindebrandinspektor Rüdiger Klaus. FOTO: HSO

Neuer Lüfter für die Feuerwehr übergeben

  • vonHerbert Schott
    schließen

Feldatal-Groß-Felda(hso). Die Erneuerung der Gerätschaften bei der Freiwilligen Feuerwehr in Groß-Felda geht Zug um Zug weiter. Wie von der Gemeinde zugesagt, werde man nach und nach den Gerätezustand der einzelnen Wehren im Feldatal verbessern, so Bürgermeister Leopold Bach bei der Übergabe eines neuen Lüfters zur Brandbekämpfung.

Mit dieser Ersatzbeschaffung wir ein altes Gerät ersetzt, das nicht mehr die erforderliche Norm und Leistung nach den heutigen Standards besitzt, erläuterte der Gemeindebrandinspektor Rüdiger Klaus bei der Übergabe. Der neue Überdruckbelüfter werde in der Brandbekämpfung zum Belüften und Entrauchen von Wohnungen und Gebäuden eingesetzt. Rauch und Wärme sind laut Klaus zwei der gefährlichsten Eigenschaften eines Brandes für die Einsatzkräfte, wenn diese ein brennendes Gebäude betreten.

Rauch ist Träger der Atemgifte, er verschlechtert die Sichtverhältnisse und erschwert hierdurch die Rettungsmaßnahmen. Wärme vergrößert die Gefahr eines sogenannten "Flash-Overs", denn sie erhöht die Körpertemperatur der Einsatzkräfte im Innenangriff und fördert weiterhin den Brand. Um diesen Gefahren bei künftigen Einsätzen zu begegnen, werde nun der neue Überdruckbelüfter im Ersteinsatz, bei der Begehung des Gebäudes und auch bei Aufräumarbeiten eingesetzt, so der Gemeindebrandinspektor.

Wehrführer Christian Schneider aus Groß-Felda und Klaus bedankten sich bei der Gemeinde Feldatal für diese Ersatzbeschaffung. Der neue Lüfter werde nun in der Wehr Groß-Felda auf dem neu aufgebauten Gerätewagen (GW) im Einsatz sein. Dieser GW wurde von Einsatzkräften aus Groß-Felda in den vergangenen Jahren in vielen Arbeitsstunden neu aufgebaut. Die Kostenübernahme erfolgte durch den Feuerwehrverein Groß-Felda, wofür sich Bürgermeister Bach bedankte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare