Freude über neue Arztpraxis in Bobenhausen, (vorne v. l.): Die Ärztinnen Dr. Mehriar Aliakbari und Susanne Sommer, dahinter Erster Stadtrat Werner Funk, Bürgermeister Edwin Schneider und Rainer Burger von der Ärztekommission. FOTO: JOL
+
Freude über neue Arztpraxis in Bobenhausen, (vorne v. l.): Die Ärztinnen Dr. Mehriar Aliakbari und Susanne Sommer, dahinter Erster Stadtrat Werner Funk, Bürgermeister Edwin Schneider und Rainer Burger von der Ärztekommission. FOTO: JOL

Neue Ärzte für Bobenhausen

  • Joachim Legatis
    vonJoachim Legatis
    schließen

Neue Bewegung bei der medizinischen Versorgung von Ulrichstein: In Bobenhausen wollen die Ärztinnen Dr. Mehriar Aliakbari und Susanne Sommer eine Praxis errichten. Ein fünfköpfiges Ärzteteam geht im Januar 2021 an den Start, wie es bei einem Gespräch im Rathaus hieß.

Die Erfolgsmeldung sorgt bei Bürgermeister Edwin Schneider für ein breites Lächeln. Endlich ist das Loch in der Ärzteversorgung von Ulrichstein gestopft. Am Mittwochnachmittag kündigten Susanne Sommer und Dr. Mehriar Aliakbari an, dass sie zu ihrer gut gehenden Arztpraxis im Mücker Ortsteil Ruppertenrod eine Zweigniederlassung in Bobenhausen II einrichten wollen.

Dabei wächst ihre Praxis um einen jungen Kollegen, ab Januar 2021 werden dann fünf Allgemeinmediziner für die Gesundheit der Mücker, Ulrichsteiner und weiterer Patienten sorgen. "Wir freuen uns sehr über eine gute ärztliche Versorgung", sagt Bürgermeister Schneider.

Wie Susanne Sommer bei einem Gespräch im Rathaus erläuterte, arbeiten in Ruppertenrod bislang vier Ärzte. Neben den Eigentümerinnen Dr. Aliakbari und Sommer sind das der Facharzt Christian Wulsch und Dr. Iris Brunn als Ärztin in Weiterbildung. Nun hat Sven Sebastian Volk Interesse geäußert, seine Facharztweiterbildung in der "Praxis an der Ohm" zu absolvieren.

Da man bereits seit einiger Zeit mit der Stadt Ulrichstein im Gespräch war, "haben wir uns überlegt, dem jungen Kollegen eine Chance zu geben". Das Team aus erfahrenen und jüngeren Medizinern sowie sechs Arzthelferinnen werde die Sprechzeiten an beiden Standorten abdecken. Zudem werden Hausbesuche und Visiten in Seniorenheimen möglich sein.

In Bobenhausen will man die ehemalige Arztpraxis "Am Lermetsrain 1" nutzen, die Gespräche mit den Vermietern laufen noch. Bereits vor dem Start im Januar 2021 können sich Patienten anmelden, wie Dr. Aliakbari ergänzt. In den nächsten Monaten geht es darum, die lange leer stehenden Räume technisch auf den neuesten Stand zu bringen. "Wichtig ist eine gute Internetverbindung, damit die Arzthelferinnen von beiden Standorten aus auf den Terminkalender zugreifen können", erläutert Sommer.

Zudem braucht man neue Möbel, einen neuen Anmeldungsbereich und ein zeitgemäßes Labor. Schneider zeigte sich optimistisch, dass zumindest Bobenhausen künftig eine gute Telefonanbindung aufweisen wird, da die Telekom bereits Leitungen verlegt und das Unternehmen Götel bauen will.

Die Stadt Ulrichstein unterstützt die Ansiedlung der Zweitpraxis finanziell, "darüber freuen wir uns sehr", lobte Susanne Sommer. Aktuell sind die Ärztinnen dabei, bei der Kassenärztlichen Vereinigung einen Kassenarztsitz für Bobenhausen zu beantragen. "Das wird kein Problem sein, weil es viele freie Sitze gibt", schätzt Sommer die Lage ein. Die Renovierung soll im Oktober beginnen, die ersten Patienten werden dann im Januar 2021 in der neuen Praxis betreut.

Sommer und Aliakbari gehen davon aus, dass die Gemeinschaftspraxis Zukunft hat. Denn die Arbeitsbedingungen sind so, wie es sich viele junge Kolleginnen und Kollegen wünschen würden. Die Vorteile sind eine gute Vereinbarkeit mit der Familie, Entlastung bei der Bürokratie sowie Vertretung bei Krankheit und im Urlaub. Die fünf Ärztinnen und Ärzte arbeiten an beiden Standorten, die Patienten könnten den behandelnden Arzt frei wählen. "Der Hausarzt ist eine Vertrauensperson und die freie Wahl ist uns wichtig", sagt Sommer dazu.

Damit kommt es bei der medizinischen Versorgung doch noch zu einem glücklichen Ende. Denn die Ansiedlung hat eine längere Vorgeschichte, wie Bürgermeister Schneider in Erinnerung rief. Bis 2010 gab es in Ulrichstein drei Arztpraxen, dann nur noch eine. Bereits 2011 wurde die Ärztliche Kommission aus Stadtverordneten, Ärzten und Apothekern ins Leben gerufen. Sprecher ist der Stadtverordnete Rainer Burger. Die Stadt erwarb sogar ein Grundstück, um zügig ein Ärztehaus erstellen zu können. Ein Fachbüro wurde eingeschaltet, das um Ärzte warb.

Die neue Praxis freut besonders Ersten Stadtrat Werner Funk. Dadurch ende ein "ärztlicher Notstand". Immerhin gab es in Bobenhausen über 50 Jahre hinweg einen Arzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare