Die Teilnehmenden bei der Suche nach dem Lösungswort. FOTO: PM
+
Die Teilnehmenden bei der Suche nach dem Lösungswort. FOTO: PM

Im Nebel wandern

  • vonRedaktion
    schließen

Homberg(pm). Eine Wanderung unter dem Motto "Einfach Weiß" mit Rätseleinlagen in mystisch anmutender vernebelter Landschaft: Das war schon etwas Besonderes, was im Rahmen der gemeinsamen Wanderwochen von Homberg und Amöneburg stattfand. Es war eine geführte Wanderung auf der "Amanaburch-Tour". Das bevorstehende Stadtjubiläum war der Hintergrund, dass an 13 Stationen angehalten wurde, um die Wandergruppe mit Informationen zu versorgen und Buchstaben für das Lösungswort zu sammeln. Es ging passend zur Themenwanderung um die Farbe Weiß. Die Teilnehmer waren mit vielen weißen Kleidungsstücken ausgestattet, sogar ein weißer Hund begleitete sein Herrchen. Leider hat man zu keiner Zeit die Silhouette von Amöneburg gesehen. Sie war themenbezogen im Nebel verhüllt. Wanderführerin Birgit Gruß leitete die Wanderer über die Waschbach. Die nahe liegende Lindaukapelle hatte ihre Tore für die Gruppe geöffnet, und alle erhielten neben den historischen Informationen den Druck einer Friedenstaube nach dem Motiv von Picasso. Unterwegs gab es Quizfragen über Milch und Mehl sowie eine Kaffeepause mit Erklärungen zum weißen Mainzer Rad im Stadtwappen der Stadt Amöneburg. Weil man mangels weißer Pracht keinen Schneemann bauen konnte, mussten Schneemann Arktos aus "Tabaluga" und "Schneemann Olaf" aus "Eisprinzessin" ihren Charme spielen lassen. Im Ziegengehege hörten die Wanderer das Märchen "Schneeweißchen und Rosenrot" und alle erhielten "Edelsteine" mit Kokosnussgeschmack. Der Abschluss dieser Wanderung fand in der Brücker Mühle beim Essen statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare