Die geehrten Gartenbaufreunde mit der Vorsitzenden Kerstin Wahl (r.). FOTO: HSO
+
Die geehrten Gartenbaufreunde mit der Vorsitzenden Kerstin Wahl (r.). FOTO: HSO

Nachwuchswerbung mit Kartoffelprojekt

  • vonHerbert Schott
    schließen

Feldatal(hso) Sichtbare Beiträge zur Dorfverschönerung, Schnittlehrgänge und naturkundliche Wanderung bot der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Groß-Felda/Kestrich im vergangenen Jahr. Von einem umfangreichen Angebot berichtete Vorsitzende Kerstin Wahl in der Hauptversammlung im mit vielen Blumen geschmückten evangelischen Gemeindezentrum. Sie dankte den Personen, die die öffentlichen Blumenkästen und Tröge gegossen und gepflegt hatten. Dies waren Mariechen Wahl, Andreas Wahl, Dieter Stein, Marion Junghans, Marlene Hofmann, Marion Mettler, Herta Semmler, Patrick Diegel, Petra Schott und Daniela Klar. Den Mitgliederstand bezifferte Kerstin Wahl auf 87. Die Sieger des Blumenschmuckwett- bewerbs 2019 waren Renate Wendland, Monika Grenz, Mariechen Wahl, Gisela Fink und Alexandra Wendsch. Alle fünf erhielten einen Gutschein zum Kauf von Blumen. Die Blumengießer bekamen als Dank ebenfalls einen Gutschein.

Einen Schnittlehrgang gab es im März bei guter Beteiligung am Badeteich in der Trockenau. Kerstin Wahl rief die Mitglieder auf, für dieses Angebot zu werben, denn nur die Praxiserfahrung bringe die notwendige Sicherheit beim Schneiden der Bäume. Regelmäßiger Schnitt halte den Baum gesund, er bilde junges Holz und vergreise nicht so schnell. Zudem erfolge ein rascher Aufbau eines Träger- gerüstes, das auch Belastungen durch hohe Ernten, Sturm oder Schneedruck aushalte. Sie dankte in diesem Zusammenhang Fachwart Manfred Schlosser, der immer bereit sei, sein Wissen und Können weiterzugeben.

Kerstin Wahl berichtete weiter von einem gemeinsamen Ausflug mit den Obst- und Gartenbaufreunden aus Zeilbach nach Oberhof. Dort habe man unter fachkundiger Führung den Rennsteiggarten besucht. Bei den Feldataler Ferienspielen habe man sich wieder mit einer naturkundlichen Wanderung unter der Leitung von Fachwart Schlosser und Revierförster Gerhard Dymianiw beteiligt.

Die Vorsitzende ging auch kurz auf die Obsternte im vergangenen Jahr ein. Diese sei eigentlich aufgrund der späten Fröste und der anhaltenden Trockenheit ausgefallen. Die Kirschen hätten viele Maden gehabt, lediglich einige wenige Zwetschgen konnten geerntet werden, und auch bei spät blühenden Apfelbäumen gab es eine Ernte.

Ortsvorsteher Hans Jürgen Schneider bedankte sich für den Blumenschmuck und dessen Pflege. Fachwart Schlosser berichtete, zur Nachwuchswerbung werde man ein Kartoffelprojekt in den Kindertagesstätten und in der Grundschule starten. Mit einer Bildpräsentation der Vorsitzenden über den Blumenschmuckwettbewerb 2019, den Tagesausflug nach Oberhof und eine Pflanzaktion von Obstbäumen am Friedhof endete die Versammlung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare